Granatapfelcouscoussalat mit Bärlauch und Schafskäse

am

Ahahaha… jetzt stehe ich da! Welcher meiner gewählten Kategorien ordne ich denn jetzt diesen sättigenden Salat zu? Couscous ist nordafrikanisch und ich verbinde es mit Marroko, Bärlauch wächst hier gerade reichlich am Waldesrand und inspirieren ließ ich mich zu diesem Salat von Kısır, einem türkischen Bulgursalat. Den mögen meine Töchter sehr gerne und sie lernten schnell ihn sich selber zuzubereiten.

Es ist einfach so, wenn sich die Küchen der Welt begegnen und austauschen entsteht neues. Deshalb ordne ich diesen Salat unter „iranisches“ ein, als ein Rezept der neuen persischen Küche.

Ich liebe diesen Salat, weil er einfach vorzubereiten und leicht zu transportieren ist. Zudem lässt er sich reichhaltig variieren und sättigt langanhaltend gut. Damit ist er für mich der ideale Salat für die Mittagspause in Schule, Uni und Büro. Auf Gartenpartys bietet er einen kleinen Blickfang und exotische Geschmacksexplosionen im Mund.

Zutaten für 2 Personen

Featured image

  • 50 g Couscous
  • 100 ml echte Brühe, alternativ Wasser
  • 1 EL Granatapfelsirup
  • 1 TL Tomatenmark
  • 25 g frischer Bärlauch
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 – 3 kleine Tomaten
  • 1/2 rote oder gelbe Paprika
  • 1/4 Salatgurke
  • 50 g Schafskäse
  • 1/4 Apfel
  • 1 kleines Salatherz
  • 1/4 – 1/2 Stck rote Thai-Chili
  • 1 EL Balsamessig
  • 2 TL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Couscous in eine Schüssel geben,  mit heißer Brühe übergießen und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen (wenn ich keine selbstgemachte Brühe zur Verfügung habe, nehme ich lieber Wasser, als Brühwürfel oder gekörnte Brühe, hier hatte ich Knochenbrühe genommen, Hühner- oder Gemüsebrühe gehen natürlich auch gut)

alle frischen Zutaten waschen und gut trocknen

Bärlauch und Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden, die rote Chili entkernen und ebenfalls in feinste Streifen schneiden

Tomaten, Paprika und Gurke entkernen und in kleine Würfelchen schneiden

Granatapfelsirup, Rapsöl, Balsamessig, Tomatenmark, Chili, Salz und Pfeffer gut mit dem Couscous verrühren, das dadurch eine dunkelgoldbraune Farbe annimmt.

Den Bärlauch und die Gemüsewürfelchen unterheben und den Salat ein wenig ruhen und durchziehen lassen

auf einen Teller die Blätter des Salatherzes verteilen, den Couscoussalat darüber geben

den Schafskäse in Würfel schneiden, das Apfelviertel entkernen und in Spalte schneiden. beides dekorativ um den Salat auf dem Teller platzieren

Tipps & Variationen:

Dieser Salat ist aus dem erwachsen, was meine Küche gerade hergab. So hatte ich z.B: noch einen kleinen Vorrat an selbstgemachter Knochenbrühe, die ich gerne als Basis für vielerlei Schmorgerichte und Soßen nehme. Einfaches Wasser tut es aber auch.

Wenn ihr statt wie ich keine rote, sondern eine gelbe Paprika nehmt, sieht der Salat noch ein bisschen bunter und – wie ich finde – appetitlicher aus.

Statt Bärlauch, der hier gerade reichlich wächst, könnt ihr dem Salat eine völlig andere Richtung geben, indem ihr andere frische Kräuter nehmt. Petersilie und Minze passen sehr gut. Wenn ihr den Knofigeschmack dennoch wünscht, nehmt ein kleines Stück Knoblauch dazu. Die Schärfe könnt ihr ebenfalls über weniger oder mehr Chili regulieren.

Alternativ zum Granatapfelsirup könntet ihr auf Zitronensaft, besser aber Tamarindenwasser zurückgreifen.

Das Rapsöl könnt ihr beiseite lassen, falls ihr gerade eine Diät machen wollt, denn das Fett des Schafskäses reicht aus, um die fettlöslichen Vitamine des Salats zu binden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s