„Frühlingsregen“ im Sommer unter Wokgemüse mit unnützen Garnelen

am

gestern kaufte ich ein Blattgemüse, das ich nicht kenne. Ich habe alle meine Kochbücher durchsucht und auch google gefragt… ich konnte es nicht eindeutig identifizieren. Hätte ich doch nur einmal im Asialaden nachgefragt. Aber da dachte ich noch, dass ich dieses Geheimnis einfach auflösen könne. Nun frage ich einmal hier ob ihr wisst, wie dieses Gemüse heißt:

IMG_3804Roh hat es eine sehr milde Schärfe und ist leicht süßlich.

Blanchiert schmeckte es leicht seifig.

Und abschließend im Wok mit allen anderen Zutaten gegart schmeckte es dann wie Mangold oder auch Spinat.

Einen Teil habe ich heute in dem folgenden Rezept verarbeitet. Einen Teil habe ich aufbewahrt, um davon heute Abend ein Smoothie mit Basilikum, Gurke und Mango auszuprobieren und einen dritten Teil möchte ich morgen für einen Lunchboxsalat mitverwenden. Ich bin gespannt.  Das Mittagessen hat jedenfalls gut geschmeckt und wäre absolut gut ohne die Garnelen ausgekommen, weshalb ich sie heute „unnütze Garnelen“ nenne. Wenn ihr diese einfach weglasst und vielleicht auch noch auf die Austernsauce verzichtet, dann dürfte dieses Wokgemüse sogar vegan sein. Der „Frühlingsregen“, wie die Japaner liebevoll die Glasnudeln bezeichnen, ist zudem glutenfrei.

„Frühlingsregen“ im Sommer unter Wokgemüse mit unnützen Garnelen

IMG_3805Zutaten für 3 – 4 Portionen

  • unbekanntes Blattgemüse 🙂
  • 1 Karotte
  • 3 – 4 Thai-Auberginen
  • 5-6 Okraschoten
  • 3-4 unreife Maiskölbchen
  • 1/3 Tempeh
  • 8 Garnelen
  • 1 Paar Sojabohnen
  • Austernsauce
  • helle Sojasauce
  • 1 Stück frischer Galgant
  • 3 kleine rote Chilis
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4-5 Cashewnüsse
  • 2-3 Kaffirlimettenblätter
  • 1 Schalotte
  • Curcuma, Koriandersamen, gemahlenen Ingwer (weil ich keinen frischen mehr im Haus hatte)
  • 2 Handvoll Glasnudelbruch

Zubereitung

1

  • Das Tempeh in Würfel schneiden und in einer Mischung aus Austern- und Sojasauce marinieren
  • das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Okra und Mais habe ich im Ganzen belassen
  • die Schalotte in feine Streifen schneiden
  • Chili, Knoblauch, Koriander, Curcuma, Cashewnüsse , Galgant, Ingwer und etwas Austernsauce im Mörser zu einer glatten Paste zermahlen (geht auch im Blender)
  • alle Gemüse kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und anschließend gut abtropfen lassen
  • etwas neutrales Öl im Wok erhitzen. Darin die Schalottenstreifen mit der Gewürzpaste anbraten
  • das Tempeh dazugeben und ständig rühren, damit nichts anbrennt
  • nach und nach unter Rühren die Kaffirlimettenblätter, die Karottenstückchen, die Auberginenstückchen und  Mais dazu geben
  • evtl. mit etwas Wasser angießen, damit nichts anröstet oder gar anbrennt
  • zum Schluss vorsichtig das mir unbekannte Blattgemüse und die Okraschoten unterheben
  • die Herdplatte ausschalten und den Deckel auf den Wok legen
  • die Glasnudeln in das noch heiße Wasser geben, in dem zuvor das Gemüse blanchiert wurde
  • die Garnelen kurz in Öl braten
  • Glasnudeln und Garnelen unter das Wokgemüse heben und servieren
  • die Aromen der Würzpaste sollten ein feines Aroma verströmen und das Gemüse noch al dente sein.

IMG_3812

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s