Linsensuppe mit Minz-Kaschk

am

Zunächst einmal gab es gestern Mittag einfach einmal Fast Food am Bahnhof als ich wegen einer ersten Zugverspätung den Anschlusszug verpasst hatte und sich ein kleiner Hunger meldete:

IMG_3796

http://www.youtube.com/watch?v=2kd08NyzcJg

Und wie so oft in letzter Zeit übertraf sich die Bahn einmal wieder in ihrer grandiosen Unpünktlichkeit, so dass ich irgendwann 2 Stunden später als erwartet wieder zu Hause eintraf. Das war trotzdem noch früh genug, um zwischen kurzen Regenschauern die schöne Samstagsonne zu genießen, ein wenig frisches Obst und Gemüse einzukaufen und mir abends eine fruchtige Linsensuppe aus roten und gelben Linsen mit Kaschk zuzubereiten.  Kaschk wird aus entrahmten, saurem Joghurt hergestellt, der ausgeflockt und getrocknet wurde. Im iranischen Supermarkt erhält man Kaschk in seiner ursprünglichen Form und bereits in Wasser gelöst und cremig im Glas. Ich nutzte die Kaschkcreme aus dem Glas.

Linsensuppe mit Minz-Kaschk

IMG_3799-sideZutaten für 1 Person

  • 15 g Lapeh (gelbe Linsen)
  • 35 g rote Linsen
  • 1 große Karotte
  • 1 Schalotte
  • 2 Cocktailtomaten
  • 1 Tl Ras el Hanout
  • 1 TL Gewürzmischung Tajine Marrakesch
  •  200 ml Wasser
  • 3 TL Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • 2 EL Kaschk
  • 1 EL getrocknete Minze
  • 1 TL Chilliflocken

Zubereitung

Die Linsen waschen. Ich habe beide Linsenarten gemischt, weil ich es mag, wenn die gelben Linsen, die eine längere Garzeit haben, als die roten Linsen, noch zart al dente bleiben. Wenn ihr das nicht mögt, wascht ihr die Linsen getrennt und gart die gelben Linsen ca 15-20 Minuten vor, ehe ihr die übrigen Zutaten an die Suppe gebt

die Schalotte und die Karotte putzen und in kleine Würfelchen schneiden

in einem kleinen Topf 2 TL Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfelchen darin glasig dünsten

Ras el Hanout und die Gewürzmischung Tajine Marrakesch unter rühren dazugeben, relativ zügig die Linsen und Karottenwürfel hinzufügen

wenn sich die Aromen entfalten alles mit dem Wasser ablöschen, aufkochen lassen und auf niedriger Stufe ca 20 Minuten köcheln lassen

in der Zwischenzeit die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen und enthäuten, vierteln und nach den 20 Minuten zu der Suppe geben

evtl nachsalzen und evtl auch noch ein wenig Wasser nachgeben

nach rund 30 Minuten sollten die roten Linsen fast zerkocht sein. Nun könnt ihr das ganze mit dem Pürierstab pürieren. ich mache das nur grob und mag es, ihr könnt die Suppe aber auch zu einer cremigen Paste pürieren

nun in einer kleinen Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen. die Minze und die Chiliflocken darin anbraten

abschliessend das Kaschk unterrühren und diese sämige Mischung an die Linsensuppe geben

nooshe jan!

16 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Mmmmmmmh….tönt das fein 😊

    Gefällt 1 Person

    1. wiwor sagt:

      danke 🙂
      es ist leicht nachgekocht und Kaschk könntest du von der Konsistenz her durch Sojacreme ersetzen, geschmacklich passt eher griechischer oder bulgarischer Joghurt.

      Gefällt 1 Person

      1. Es Marinsche kocht sagt:

        Würde das Kaschk gerne mal probieren….aber es ist vermutlich schwer zu bekommen….

        Gefällt mir

      2. wiwor sagt:

        nein, du kannst es in jedem persischen Lebensmittelladen erwerden und auch online kann man es sowohl als Creme als auch als Kügelchen bestellen, z.B. bei Tali.

        Gefällt 1 Person

      3. Es Marinsche kocht sagt:

        O.k., ich schaue mal – Danke 😊 ich liebe es so tolle Sachen kennenzulernen 😍 und von wegen dem sauren Geschmack kann glaub die Umeboshi, die ich seeeehr liebe, nichts toppen 😉 wichtig wäre mir beim Kaschk das es auch wirklich nur aus dem besteht was rein soll…und nichts anderem….

        Gefällt mir

      4. wiwor sagt:

        dann nimm die Kashkkügelchen und löse diese in Wasser auf zu einer Creme. Das sollte ganz sicher ohne Zusatzstoffe sein. Es ist ja grundsätzlich ein Nebenprodukt bei der Butter- und Käseherstellung, die im Iran grundsätzlich auf Joghurtbasis erzeugt werden.

        Gefällt 1 Person

      5. Es Marinsche kocht sagt:

        Tönt gut….muss ich unbedingt mal probieren 😊 gibt es da eine Mengenempfehlung pro Person?

        Gefällt mir

      6. wiwor sagt:

        muss ich selber erfragen, da ich diese Kügelchen selbst nie nutze. Ich kaufe immer die fertig angerührte Kaskcreme. probiere es doch einfach aus.

        Gefällt 1 Person

      7. Es Marinsche kocht sagt:

        So, wie es sich anhört wären die Kügelchen glaub gut für Single-Portionen….

        Gefällt mir

      8. wiwor sagt:

        … ja, denke ich mir auch so. Ich würde vermutlich 3–4 Kügelchen verwenden, vielleicht auch 6-8 😉

        Gefällt 1 Person

      9. Es Marinsche kocht sagt:

        O.k., danke Dir auf jeden Fall mal für die Tips und das nette „Gespräch“ 😘 habe auf Tali gesehen das sie den Pars Khazar sogar recht günstig haben.

        Gefällt 1 Person

      10. Es Marinsche kocht sagt:

        Obwohl…..hm…..Berberitzen sind auch nicht ganz ohne…und sooooo leggä 😍

        Gefällt 1 Person

      11. wiwor sagt:

        ja Berberitzen sind auch sehr lecker 😀
        Ich habe erst vorgestern Sereshk polo kochen dürfen, das ist ein Berberitzen-Safran-Reis mit Hähnchen. Vegetarisch läßt sich das Hähnchen prima durch Tempeh ersetzen oder auch durch Ratatouille. Meine Familie liebt diesen Reis 😉

        Gefällt 1 Person

      12. Es Marinsche kocht sagt:

        Lecker 😊 am liebsten mag ich Berberitzen kurz in Butter gebraten zu feinem Sadri Reis….oder in meinem Apfel-Dattel-Berberitzen-Amaretto-Special 😊 manchmal auch mit gebratener Banane 😍

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s