Javanisches Kokoshähnchen aus dem Crocky trifft Tajine-Ratatouille zu eisgekühltem Minz-Joghurt-Drink

am

es ist einfach zu sonnig für all zu viele getippte Worte…

Ein zartes harmonisches Geschmackspotpourrie, das überrascht und erfreut:

Javanisches Kokoshähnchen aus dem Crocky

1Aus 3-4 EL von 150 ml Kokosmilch, 1 Kemirinuss, 1 TL Koriandersamen, 1 Stückchen Kurkuma, 1 Stückchen Galgant, 1 Stückchen Ingwer und 1 kleinen Schalotte im Blender eine Gewürzpaste mixen. Diese mit der restlichen Kokosmilch in den Crocky füllen. 1-2 aufgespaltene Zitronengrasstengel, 1 Sternanis, 1 Daun Jeruk purut, 1 Stück Zimt und 6 Hähnchenunterkeulen dazugeben, den Deckel auflegen, den Crocky auf „SLOW“ einstellen und alles mindestens 4 und maximal 10 Stunden garen lassen.

Kurz vor dem Verzehr werden die Hähnchenteile entweder auf dem Grill oder in der Pfanne knusprig braun angeröstet.

Tajine-Ratatouille

2Zur Zeit bin ich ganz hin und weg von meinem Spiralschneider. Also habe ich eine Karotte, eine kleine lila Aubergine und eine kleine Zucchini damit geschnitten.  Zudem schnitt ich eine rote Spitzpaprika in Ringe und zwei kleine Tomaten in Viertelchen. Den Boden der Tajine strich ich mit wenig Olivenöl aus. Darauf gab ich die Würfelchen 1 Schalotte und 2 Knoblauchzehen. Darüber verteilte ich die Gemüselocken, die Paprikakringel, Tomatenviertelchen sowie eine halbe, ebenfalls in kleine Stückchen geschnittene selbsteingelegte Salzzitrone.

Wenig Salz, etwas Thymian, Oregano, Salbei, Lavendelblüten, 1 Wacholderbeere zerquetscht und Pfeffer rührte ich unter ca 100ml Wasser, die ich über das Gemüse verteilte. Dann legte ich den Deckel auf und füllte die Deckelmulde mit Wasser. Bei niedriger Temperatur auf dem Herd ließ ich das Gemüse in einer knappen Stunde garen.

Vor dem Servieren richtete ich die gegrillten Hähnchenteile auf dem Ratatouille an und reichte dazu ein Glas

eisgekühlten Minz-Joghurt – Drink

IMG_3837

Dazu 1 Teil Joghurt mit 2 Teilen Wasser mischen und mit Salz und Minze würzen, wenigstens 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und dann mit Eiswürfeln in Gläser füllen.

Dies ist ein traditionelles iranisches Getränk.

☀️ ☀️ ☀️ ☀️ ☀️

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Oh wie kööööööstlich 😍😍😍 ich hatte früher auch mal eine Tajine….und dabei grad den besonderen Geruch und den ganz feinen, besonderen Geschmack des Garguts im Sinn…..😊

    Gefällt 1 Person

  2. wiwor sagt:

    was ist aus deiner Tajine geworden?
    Ich möchte mal wieder nach Marokko, denn mir sind mittlerweile die Gewürze ausgegangen und hier habe ich noch nirgends so gutes Raz el hanout gefunden, wie in den Souks von Marrakesch

    Gefällt mir

    1. Es Marinsche kocht sagt:

      Oh….meintest Du mich? Habe es durch Zufall gesehen, es ist nicht unter meinem Kommentar geschrieben 😉 die Tajine ist mir bei einem Umzug kaputt gegangen. Und da ich mittlerweile mit Induktion koche ist sie so nicht einsetzbar 😊

      Gefällt mir

      1. wiwor sagt:

        okay, ich habe so eine passende Tonunterschale, in der ich Holzkohe erhitzen kann und koche damit im Sommer im Garten oder auf dem Balkon 😉
        Und sorry, dass ich falsch antwortete. hatte nicht darauf geachtet, aber jetzt passt es hoffentlich.

        Gefällt 1 Person

      2. Es Marinsche kocht sagt:

        No problem at all 😉

        Oh, das muss ja dann ein fantastischer Geschmack sein 😀

        Gefällt mir

      3. wiwor sagt:

        geschmacklich merke ich nur einen Unterschied, wenn ich die Tajine unterschiedlich lange kochen lasse, nicht aber durch die unterschiedlichen Hitzequellen. ich persönlich liebe allerdings das Kochen im Freien unter der Sonne. 😉

        Gefällt 1 Person

      4. Es Marinsche kocht sagt:

        Ich hätte gedacht das das offene Feuer auch noch das seinige tut durch die Poren der Tajine….auf jeden Fall zaubert die Tajine, egal wo tolle Geschmacksnuancen 😊 ich erinnere mich noch an Kartoffeln, Blumenkohl und zum Schluss Käse „überbacken“…ein Traum 😍

        Gefällt 1 Person

      5. wiwor sagt:

        ohohoh… das klingt superlecker. Blumenkohl habe ich sogar, wollte daraus Nuggets machen. Jetzt muss ich mir das nochmals überlegen. Ich kenne aus meiner Kindheit noch Kartoffeln und Blumenkohl aus dem Römertopf und zum Schluss überbacken. Das war immer gut.

        Gefällt 1 Person

      6. Es Marinsche kocht sagt:

        Wirklich absolut traumhaft in der Tajine 😊

        Ich wurde vorhin grad aufmerksam auf das Pfannenbrot….ist evtl. eine Alternative zum nicht funktionierenden Backofen bei mir….

        Gefällt 1 Person

  3. wiwor sagt:

    wenn du dünnes Fladenbrot magst…. das geht sehr schnell. letztendlich kannst du jedes Mehl nehmen und ganz unterschiedlich würzen. Zu jeder Mahlzeit das passende Brot ganz frisch 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Es Marinsche kocht sagt:

      Ja, werde es demnächst mal testen 😊 kann man es auch gut aufbewahren? Vermutlich wird es dann labsch bis zum nächsten Tag, hm!? Antworte doch einfach hier drunter, dann bekomme ich eine Nachricht 😉

      Gefällt mir

      1. wiwor sagt:

        ja es wird dann labsch oder auch trocken. aber du kannst den angerührten Teig 2-3 Tage aufbewahren, je nach Wetterlage vor oder im Kühlschrank.

        Gefällt 1 Person

      2. Es Marinsche kocht sagt:

        Auch ’ne Idee….danke Dir 😊

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s