Il mio primo fiore di zucca

am

Ende Juni nahm ich vom Discounter ein kümmerliches, welkes Etwas mit, zahlte dafür sogar noch 20 Cent. Es war ein jämmerlich leidendes Zucchinipflänzchen in einem viel zu kleinen Pflanztopf mit viel zu wenig, sehr trockener Erde. Geschossen waren die Blattstängelchen, viel zu lang und instabil. Das kleine Elend pflanzte ich an einen geschützten Platz auf meinem kleinen Balkon in einen großen Topf mit schöner, frischer Erde. Jeden Abend und bei der Hitze auch jeden Morgen gab ich ihr frisches Wasser. So überlebte dieses Kürbisgewächs, wuchs heran, wenn auch nicht zu einer Schönheit und als ich heute Morgen auf den Balkon trat, da begrüßte mich eine strahlend schöne, leuchtend gelbe Blüte. Sie schien geradezu zu rufen, „nimm mich!“

1Ach, was für eine Schönheit… oh ja, wie freute ich mich auf sie! Und doch auch tat mir der Gedanke, sie gleich zu ernten, ein wenig weh. Es war eine weibliche Blüte mit einem schönen Fruchtansatz von bereits 7 – 8 cm. Eine junge Mutter mit ihrem zarten Kind. Ich ließ ihr den Morgen und auch den Mittag. Als sie dann mit dem Rückzug der Sonne ihre gelben Blütenblätter schloss, da beugte ich mich zu ihr nieder und drehte behutsam die kleine Frucht samt Blüte ab. Dabei sah ich, dass bereits 3 weitere kleine Blütenknospen mit Fruchtansatz und eine männliche Blütenknospe heranreifen. Schön ist das! Mit ein wenig Glück wird dieses Pflänzchen mich reich beschenken. Wie gut, dass ich Zucchini so gerne mag!

Nun hielt ich also meine erste Zucchiniblüte des Jahres 2015 in der Hand. Unzählige Ideen, wie ich sie füllen würde, huschten durch meinen Kopf. Bei keiner hielt ich Inne, nein, möglichst pur wollte ich das erste Gelb des Jahres verinnerlichen. Ich bepinselte die Blüte mit Eiweiß, zog sie rasch durch eine Mischung aus frisch geriebenen Semmelbröseln mit frisch gerösteten und gemahlenen Sesamsamen und frittierte sie in meinem besten Olivenöl.

2Dann bettete ich sie auf einen leichten Blattsalat und gab ihr noch ein paar Champion-Krabben-Pflanzerl zur Seite.

So gab sich die schöne Blume mit ihrer zarten Frucht für mich hin und ich war es ihr sehr dankbar.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Zeilenende sagt:

    Ach du Glückliche, herzlichen Glückwunsch! Ich habe meiner Zucchini deinen Beitrag gezeigt und ihr eine Gardinenpredigt gehalten. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. wiltrud sagt:

      😀 😀
      sei lieb zu ihr, dann dankt sie es dir bestimmt.

      Gefällt 2 Personen

  2. Es Marinsche kocht sagt:

    Mmmmmmmmmhhhhhh 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s