Zucchiniknöpfle in mediterraner Tomatenbutter

am

Kennt ihr Emmas Glück?

Ich weiß, der Film ist jetzt bereits 9 Jahre alt und das Buch ist noch ein paar Tage älter. Doch die Themen sind heute so aktuell, wie vor 10 Jahren:

Emma ist eine Schweinebäuerin, die einen Hof in Nordhessen bewirtschaftet. Sie liebt ihre Tiere sehr, pflegt und hegt sie gut, spielt mit ihnen auf der Wiese…. schlachtet sie schließlich auf ihre ganz eigene, zärtliche Art. Damit beginnt der Film: Sie läuft mit einem ihrer Schweine unter einen Baum, liebkost und streichelt es, während sie ein Schlachtermesser aus dem Heu zieht und dem Tier die Halsschlagader durchtrennt. „Eins, zwei, drei, vier…“, zählt sie dann langsam, während das Schwein in ihren Armen ausblutet. „Na, siehst du, es tut nicht weh, hab ich dir doch versprochen.“

Heute erinnerte ich mich an diesen tragischen und doch auch sehr leichten und humorvollen Film, der mit einem mutigen Statement zum Thema Sterbehilfe endet. Seine Bilder und Szenen erschienen in meinem Kopf, als ich mich glücklich fühlte. Glücklich und dankbar, dass ich nicht aus gesundheitlichen, religiösen oder ethischen Gründen und erst recht nicht aus Mangel und Not heraus auf so Köstliches wie Milch, Honig, Joghurt, Fisch, Fleisch verzichten muss, oder etwa auf

Zucchiniknöpfle in mediterraner Tomatenbutter

Featured imageZutaten für 2 Portionen

  • 125 g Zucchini
  • ca 175 g Mehl
  • 1 Ei
  • knapp ¼ L warmes Wasser
  • Salz
  • 40 g Butter
  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • ½ TL Rosmarinnadeln
  • 1 TL Thymianblättchen
  • 5 Cocktailtomaten
  • evtl. etwas Salz
  • 75 g geraspelten Käse (hier: Apenzeller Käse)

Küchengeräte:

1 Schneidebrett, 1 Messer, 1 Gemüseraspel, 1 feines Sieb, 1 Schüssel, 1 Schneebesen , 1 Topf, 1 Pfanne mit Deckel, 1 Knöpflesieb, 1 Schaumlöffel

Zubereitungszeit:

20-30 Minuten

Zubereitung:

Zunächst die Zucchini fein raspeln und die Tomaten am Stielansatz kreuzweise einritzen.

Dann die Tomaten für ca 2 Minuten in kochendes Salzwasser geben und sie mit dem Schaumlöffel wieder herausnehmen.

Anschließend die Zucchiniraspeln für 1-2 Minuten in das kochende Salzwasser geben.

Die Tomaten häuten, vierteln und beiseite stellen.

Die Zucchini über einem Sieb abschütten. Ihr braucht sie nur leicht ausdrücken.

Dann verrührt ihr sie mit Mehl, Ei und Wasser zu einem zähfließenden glänzenden Teig, den ihr ein paar Minuten quellen lasst.

Den Topf erneut mit frischem Salzwasser aufsetzen und dieses sprudelnd aufkochen lassen.

In der Zwischenzeit, die Butter in der Pfanne schmelzen lassen. Dazu schaltet ihr den Herd am Besten frühzeitig wieder auf die niedrigste Stufe.

Den feingeschnittenen Knoblauch und die Kräuter schwenkt ihr durch die Butter, nichts soll braun werden, und gebt schließlich die Tomaten hinzu.

Über das Knöpflesieb gebt ihr den Zucchiniteig portionsweise in das sprudelnde Salzwasser. Die an der Wasseroberfläche schwimmenden Knöpfle hebt ihr mit dem Schaumlöffel auf die Tomatenbutter und bestreut sie mit Käse.

Featured image

Dann gebt ihr den Deckel auf die Pfanne und lasst alles noch knapp 5 Minuten Ruhen. So schmilzt der Käse zart und verbindet sich mit den Knöpfle und der Tomatenbutter.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Sehr fein 🙂

    Gefällt mir

  2. kowkla123 sagt:

    echt gut, mache es gut

    Gefällt mir

    1. wiltrud sagt:

      Das magst du also 🙂
      Mach es auch gut, einen schönen Tag.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s