Resteessen meraviglioso – Tagliatelle individuo con fichi e funghi porcini

am

So, wie ich die Ravioli am Wochenende hergestellt hatte, war noch eine ganz schöne Menge Pastateig übrig geblieben. Der kullerte mir nun fast entgegen, als ich den Kühlschrank öffnete. „Jaja, ich habe doch schon an dich gedacht…!“

Schwarzweißbilder von beherzten Sizilianerinnen, die in der Küche ausdauernd Spaghetti und Spagehttini mit den Händen rollen und anschließend zum Trocknen in der Sonne auf eine Leine hängen, tauchten vor meinen inneren Augen auf, während ich mühevoll den Pastateig ausrollte. Ich weiß nicht mehr, ob ich diese Bilder in einem alten Spielfilm oder in alten Dokumentaraufnahmen gesehen hatte. Doch voller Respekt und Bewunderung habe ich sie mir gemerkt. Wie viel Arbeit und Mühe in so einer Spaghettiproduktion doch steckte und wie schnell diese dann verschlungen sein konnten. Mein Pastateig war ganz schön widerborstig. Das war echt Arbeit und ich bekam ihn nicht so dünn gerollt, wie es hätte sein sollen. Die Ausdauer Spaghetti mit der Hand zu rollen, hatte ich erst recht nicht. Also diese Frauen damals haben meine absolute Hochachtung! Ich schnitt mit dem Pizzaroller individuelle Bandnudeln.

IMG_6531

Dann hatte ich noch folgende „Reste“:

IMG_6533

  • 1 Handvoll Steinpilze
  • ein paar Blättchen vom Balkonbasilikum
  • 2 Feigen
  • etwas mittlerweile getrockneten Rosmarin
  • 1 Stückchen Zwiebel
  • 1 Stückchen Bergkäse

Dazu nahm ich dann noch:

  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • etwas Schnittlauch
  • 1 TL Balsamessig
  • 1 TL Honig
  • Olivenöl, Salz und Pfeffer
  • 1 guter Schuss süße Sahne

IMG_6537

IMG_6536

heraus kamen

Tagliatelle individuo con fichi e funghi porcini

IMG_6539

Tagliatelle mit Feigen & Steinpilzen

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Fein hingekriegt aus den Resten 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Corinna sagt:

    Sieht sehr lecker aus. Wir haben eine Pastamaschine geerbt. Damit kann man Teig ganz dünn ausrollen. Aber ich hab noch nie probiert, Nudeln selbst zu machen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wiltrud sagt:

      das war auch mein erstes Mal 🙂
      Der Teig ist eigentlich sehr leicht herzustellen und mit der Nudelmaschine sollte die Pasta dann ja auch perfekt werden können.
      Frische Pasta schmeckt ja schon noch einmal anders, als getrocknete Pasta.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s