Tahu Telur Surabaya

am

Und weiter geht es mit meiner  „Resteverwertung“. Heute habe ich mit einer einfachen indonesischen Eierspeise das Tahu aufgebraucht, das nach meinem milden Tahucurry im Kühlschrank übriggeblieben ist .

Tahu Telur bedeutet wörtlich Tofu Ei und ist so eine Art frittiertes Tofu-Omelett. Das besondere und raffinierte ist das Sambal Patis mit Schrimpspaste und Erdnüssen. Diese süßwürzige Chilisauce gibt dem gesamten Gericht Wärme und den einzigartigen Geschmack Indonesiens. Ein köstlicher Snack, der in kaum 10 Minuten zubereitet ist und mit einer Portion Reis eine vollständige Mahlzeit ergibt.

Zutaten

für das Omelett

  • 1/2 Block Tofu
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum frittieren
  • 50 g Sojakeimlinge
  • 50 g Weißkohl

für das Sambal

  • 1 EL Schrimpspaste (oder ein Stück getrocknetes Trassi)
  • 1 EL Kecap manis
  • 100 gr Erdnüssen
  • 2  rote Chilis
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Stück Palmzucker
  • 100 ml Wasser

Küchengeräte

1 Schneidebrett, 1 Messer, 1 Mörser (oder eine Küchenmaschine), 1 Schüssel, 1 Schneebesen, 1 tiefe Pfanne, 1 Pfannenwender, 1 Holzlöffel, 1 Schüssel kochendes Wasser, 1 Sieb, 1 hitzebeständiges Glas

Zubereitungszeit

10 Minuten

Zubereitung

Die beiden Eier mit einer Prise Salz in einer Schüssel verschlagen.

Das Tahu in Würfel schneiden und unter die Eiermischung rühren. Die Frühlingszwiebel in Röllchen schneiden. Einen Teil für die Deko beiseite legen und den Rest ebenfalls unter die Eimischung geben.

Im Mörser oder in der Küchenmaschine die Zutaten für das Sambal zu einem Brei zerstoßen. Dabei dürfen durchaus noch kleine Stückchen übrig bleiben. (Natürlich die Chillis vorher entstielen und den Knoblauch abziehen).

Großzügig Öl in der Pfanne erhitzen. Es muss richtig zischen wenn ihr mit dem Holzlöffel durch das Öl fahrt. Dann die Eimischung hineingeben, die sofort Blasen wirft und stockt. Diese von beiden Seiten goldbraun frittieren. Dazu könnt ihr das Omelett in mehrer Stücke zerteilen, um es leichter wenden zu können.

Die fertigen Omelettstücke aus der Pfanne heben, gut abtropfen lassen und auf dem Servirteller ablegen. Die Sojakeimlinge und die Kohlstreifen einige Sekunden mit einem Sieb in das heiße Wasser tauchen, abtropfen lassen und über das Omelett verteilen.

Den Großteil des Öls in ein hitzebeständiges Glas umfüllen und die Pfanne zurück auf den Herd stellen. Die rohe Sambalmischung hinzufügen und unter ständigem Rühren kurz garen. Es ist fertig, wenn euch seine Aromen angenehm in die Nase strömen. Gebt evtl. noch etwas Wasser hinzu. Abschließend das Sambal über das Omelett verteilen, mit den übrigen Frühlingszwiebelröllchen und evtl. mit gerösteten Zwiebeln (die ich nicht hatte) dekorieren.

IMG_7351

19 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Mmmmmmmmmmmmmmmh 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Hang sagt:

    Yummmi….!!! 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      es freut mich sehr, wenn du es magst, liebe Hang.

      Gefällt 1 Person

      1. Hang sagt:

        Tofu und Gemüse….hmmm…immer lecker und gesund!!! toll gemacht und geschrieben! Liebe Wili 😊

        Gefällt 2 Personen

      2. Wili sagt:

        Danke, für das schöne Kompliment 😘

        Gefällt 1 Person

      3. Hang sagt:

        Gerne 😊 🌸

        Gefällt 2 Personen

  3. Limenaria sagt:

    Und noch mehr Hunger, ich rieche die Zutaten, lecker und wieder schön schmackhaft beschrieben :).

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      😂😍… Das mit dem Hunger ergeht mir auch oft so, wenn ich durch die Foodblogs stöbere. Pappsatt und dennoch plötzlich sehr hungrig möchte ich dann vieles am leibsten sofort nachkochen…

      Gefällt 1 Person

      1. Limenaria sagt:

        Ja und dann werde ich ganz nervös, weil ich mich mal wieder nicht entscheiden kann, was ich kochen möchte ;).

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        yepp… oft lasse ich dann meine Vorräte entscheiden. Aber selbst dann kann die Wahl noch eine kleine Qual bleiben…. 🙂 schön, dass es uns hier so gut gehen darf. Ich bin dankbar und manchmal auch ein wenig demütig deshalb.

        Gefällt 1 Person

      3. Limenaria sagt:

        Da denke ich auch oft drüber nach ……. wie gut es uns geht und das macht mich dankbar.

        Gefällt 1 Person

      4. Wili sagt:

        🙂

        Gefällt mir

    2. Wili sagt:

      bestimmt werde ich einma für uns beide was kochen…. oder wir kochen zusammen.

      Gefällt 1 Person

      1. Limenaria sagt:

        Das ist eine schönen Idee :). Wenn du nochmal in Köln bist, …….. ich hätte hier ein Glas Pinienhonig übrig 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        im Februar bin ich wieder in Köln. Am 18. dienstlich und dann werde ich wohl das Wochenende daran hängen.

        Gefällt mir

      3. Limenaria sagt:

        Wenn du magst, können wir uns ja mal auf einen Kaffee etc. treffen :).

        Gefällt mir

      4. Wili sagt:

        ja, sehr gerne. Ich bin übrigens das Wochenende davor in Köln.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s