Babi Kecap Manis – Schweinebauch mit Kecap Manis

am

Kecap Asin und Kecap Manis sind indonesische Sojasaucen. asin bedeutet salzig und manis bedeutet süß. Kecap Manis ist eine dickflüssige, fast schon sirupartige Sojasauce, die kaum Salz enthält. Ihr malzig-süßes Aroma erhält die würzige Sauce durch den zugegebenen Palmzucker.

Es gibt kein nasi goreng ohne Kecap Manis und ich habe euch hier schon Champignions aber auch knusprige Tempeh in kecap manis vorgestellt. Heute möchte ich ein weiteres sehr einfaches Rezept mit einer scharfen süßlich-herzhaften Sauce auf Basis von Kecap Manis vorstellen. Insbesondere die Balireisenden unter euch werden es kennen und vermutlich lieben. Selbst Rick Stein, einer der bekanntesten Köche, Gastronom und beliebter Fernsehmoderator Englands, beschreibt eine schöne Rezeptur dieses balinesischen Klassikers in seinem Kochbuch, das ja selbst schon wieder fast ein Klassiker ist:  “Rick Stein’s Far Eastern Odyssey”.

Babi Kecap Manis bedeutet Schweinefleisch in süßer Sojasoße. Traditionell wird es ausschließlich mit Schweinebauch zubereitet, kein Schweinerücken, Schweinefilet oder andere Schweinefleischstücke kommen hinzu. Auch gehören ursprünglich keine Gemüse, gekochte Eier oder Sojaprodukte hinein. Das alles sind Abwandlungen und Weiterentwicklungen des Basisrezeptes, die wunderbar schmecken.

Babi Kecap Manis ist sehr mächtig im Geschmack und auch im Nährwert. Für unseren europäischen Gaumen, bzw. für unsere Essgewohnheiten muss das Basisrezept adaptiert werden. Gerade die Unterschiede der deutschen und indonesischen Esskultur werden hier deutlich: Auf dem deutschen Teller finden sich Kartoffeln und Gemüse als Beilage zu einer ordentlichen Portion Fleisch. Auf indonesischen „Tellern“ finden sich 5 – 6 kleinere Beilagen aus Fleisch, Fisch, Sojaprodukten, Gemüse und Eiern zu einer Portion Reis. Ich erinnere mich noch sehr gut, dass Ril und seine Freunde sich immer nur 2-3 Stückchen Fleisch auf einen riesigen Berg Reis legten, während die deutschen Kommilitonen wenigstens soviel Fleisch wie Reis auf ihre Teller häuften. Zudem wird in Indonesien traditionell mit den Händen gegessen. Das Meiste ist also Fingerfood. Das erwähne ich, weil sich vor Kurzem jemand über die Suche nach indonesischem Fingerfood auf mein Blog verirrte.

IMG_7994

Zutaten für 4 – 5 Portionen:

IMG_7992

  • 300 gr Schweinebauch
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Korianderpulver
  • Pfeffer und Salz
  • 1 Stückchen Ingwer (ca 1/2 x so viel wie Koblauch)
  • 3 kleine rote Chilis (optional, nehmt nur so viel oder wenig, wie ihr Schärfe mögt)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 300 ml Hühnerbrühe (oder Wasser)
  • 5 EL Kecap Manis
  • 2 EL Kecap Asin oder andere Sojasauce
  • 5 EL Tamarindenwasser, alternativ 2-3 EL Limettensaft
  • 1 EL Palmzucker
  • Salz
  • 1 Schalotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 rote Chilis

Zubereitung:

Den Schweinebauch in mundgerechte Stücke schneiden. Kurkuma, Ingwer- und Korianderpulver mit Salz und Pfeffer mischen und damit die Fleischstücke einreiben.

Knoblauch, Ingwer und Chili im Mörser oder mit der Küchenmschine zu einer Paste verarbeiten.

In einer tiefen Pfanne zunächst wenig neutrales Öl erhitzen. Darin die frische Würzpaste anbraten. Die Fleischstücke hinzugeben und kräftig anrösten lassen. Dann das Ganze mit der Hühnerbrühe ablöschen und simmernd köcheln lassen. Nach ca 10 Minuten Kecap Manis, Sojasauce, Tamarindenwasser und Palmzucker hinzugeben und alles weiter köcheln lassen. Ab und zu einmal rühren. Die Flüssigkeit soll so weit reduzieren, dass eine dickflüssige dunkle Sauce entsteht. Das braucht ca 30 Minuten. Diese Zeit benötigt auch das Bauchfleisch, um seine knusprige Schwarte zu bewahren und ansonsten dennoch butterzart zu werden.

Zum garnieren wird die Schalotte fein gewürfelt und knusprig angebraten (oder ihr nehmt gekaufte Knusperzwiebeln. Das Grün einer Frühlingszwiebel und die Chilis in röllchen schneiden und alles über das fertige Babi Kecap Manis streuen.

Selamat makan – lasst es euch gut schmecken!

IMG_7993

Noch eine Anekdote zum Abschluss: Den Namen „Ketjap“ haben die Briten aus Malaysia, wo Kecap Manis ebenfalls zu Hause ist, mitgebracht und eine berühmte Tomatensauce danach benannt.

21 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Das dumme ist das Ketjap Manis nicht in Bio Quali angeboten wird. So ist man nicht sicher ob die Sojasauce traditionell gereift ist. Da werden heutzutage Saucen aus Sojamehl hergestellt und solch komische Sachen damit gemacht. Und die im Supermarkt hat Zutaten darin, die nicht uuuuunbedingt da rein gehören…… 😉

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      man kann ja auf die Zutatenliste schauen, wenn man bewusst kaufen möchte und wer wie du absolut sicher sein will, der köchelt sie sich selber: http://www.fussfreecooking.com/recipe-categories/meatless-recipes/make-your-own-kecap-manis-indonesian-sweet-soy-sauce/
      Ich jedenfalls esse sie seit rund 40 Jahren sehr gerne und bin gesund 😉

      Gefällt 2 Personen

      1. Es Marinsche kocht sagt:

        Ja, angeregt durch Deinen Beitrag habe ich mal nach einem Rezept gegoogelt….da kamen dann noch Ingwer etc. dazu….aber die von Deinem Link ist ja easy….danke 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        ja, es gibt auch kecap manis mit Ingwer, Sternanis oder anderen Gewürzbeigaben zu kaufen. Aber die Basis sind tatsächlich Sojabohnen, Weizen, der Fermentierungspilz, wenig Salz und Palmzucker. Ob dieser später zugefügt wird oder mit fermentiert weiß ich gar nicht.

        Gefällt 1 Person

      3. Es Marinsche kocht sagt:

        Ich habe es grad mal nach dem Link von Dir ausprobiert….mit Mascobadozucker….beim Kochen roch es etwas angebrannt….beim Abkühlen nicht so sehr….werde es heute Mittag mal testen….es gibt Lachsfilet…. 🙂

        Gefällt mir

      4. Wili sagt:

        klingt gut 🙂 Möchtest du den Lachs damit „glasieren“ oder als Dip, was ja auch sehr fein ist.

        Ich glaube, es wird die Kunst sein, dass es nicht anbrennt und vermute auch, dass es mit Mascobazucker eine andere Note erhält, als mit Palmzucker. Der ist ja weniger süß, dafür aber sehr malzig.

        Gefällt 1 Person

      5. Es Marinsche kocht sagt:

        Ich werde ihn nach dem braten glasieren….ähnlich wie ich es mit meiner selbstgemachten Hoisin Sauce mache. Das Ketjap Mani ist dickflüssiger als die Hoisin Sauce 🙂 Mascobado ist auch karamellig mit leichter Malznote….

        Gefällt mir

      6. Wili sagt:

        ja, ich habe auch Mascobadozucker in der Küche, deshalb erlaubte ich mir den Hinweis. Letztendlich ist ja erlaubt, was einem schmeckt und gut tut 😉

        Gefällt 1 Person

      7. Es Marinsche kocht sagt:

        Also ich finde ihn leicht malzig und ich vermute das das den Geruch beim kochen ausgemacht hat….denn jetzt ist er vollständig abgekühlt und riecht zumindest fein 🙂

        Gefällt mir

      8. Wili sagt:

        es wird bestimmt sehr gut schmecken. Kecap Marinsche. Ich werde es auch einmal machen 🙂

        Gefällt 1 Person

      9. Es Marinsche kocht sagt:

        Ja, es lohnt sich – wobei mich dann interessieren würde wie es geschmacklich von konventionellen Produkten abweicht 🙂 mit Knobi etc. kann ich es mir auch sehr gut vorstellen….

        Gefällt mir

      10. Wili sagt:

        in der berühmten indonesischen Satesauce reichen sich ketcap manis und Knoblauch mit noch weiteren Gewürzen die Hand. Also warum nicht auch zu deinem Lachs?

        wenn du die Unterschiede schmecken willst, musst du wohl mal kosten. unser gemeinsamer Reislieferant bietet doch auch Kecap manis an. Vielleicht traust du denen ja mehr über den Weg.

        Gefällt 1 Person

      11. Es Marinsche kocht sagt:

        Da habe ich noch gar nicht geschaut….tatsächlich….und noch mit ohne überflüssigem Gedöns…..bleibt nur noch die Frage nach der Soja Sauce, wie die gereift ist….danke für den Impuls….ich bin da wohl „reisblind“ durchgelaufen 😉

        Gefällt mir

  2. ohneeinander sagt:

    Hüüüülfe, sieht das lecker aus 😜 eine Portion bitte für mich aufheben.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      habe etwas für dich eingefroren. Mal sehen… :*

      Gefällt mir

  3. kormoranflug sagt:

    Babi Kecap Manis ein Gedicht. Gerne nehme ich auch Rind oder Lamm…… und eine Portion extra klein geschnittene Chili in Soya sosse na ja: Kecap manis eben

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      gerne 🙂

      Gefällt mir

  4. DSK sagt:

    Super, schon als Kind habe ich Kecap Manis geliebt. Mein Vater hat uns immer Nasi Goreng gekocht. ( es gab so eine fertig Gewürz Mischung von McCormek) und dazu war ein Highlight gebratene Bananen. Was Kinder so mögen. Dein Rezept liest sich total gut, ich werde es bald nachkochen. Leider ist bei uns gerade detox angesagt. Lg Cornelia

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Also ich mag auch nasi goreng mit gebratenen Bananen gerne. Vielleicht, weil es mit guten Erinnerungen verknüpft ist? Als meine Kinder noch Kinder waren, liebten sie Reis mit Kecap manis genauso wie Milchreis mit Zimtzucker 😀
      Euch eine erfrischende Frühjahrsentgiftungskur liebe Cornelia 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. dafür nominiere ich dich und dein blog für den „liebster award“. es beruhigt mich sehr, dass du nur tote tiere (aas) in deiner küche verarbeitest und das schächten wohl ablehnst. info: liebsterawards.blogspot.com

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      erst einmal entschuldige ich mich, dass mir erst jetzt dein Kommentar im Spam-Ordner auffiel und ich ihn so spät befreite. Dann bedanke ich mich für diese überraschende Nominierung, die ich als Anerkennung werte und dennoch ablehnen muss. An mehreren Stellen auf diesem Blog teile ich mit, dass ich mich nicht mehr an den Ketten-Award-Spielen beteilige.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s