Die 5 beliebtesten Rezepte der ersten 12 Monate

am

27. April 2015: Ob die Frisur sitzt, spielt keine Rolle. So dachte ich jedenfalls. Unbedarft, fast naiv und völlig ahnungslos tippte ich meine ersten Buchstaben auf wordpress. Mein Ziel war es schnörkellos und ohne Aufwand eine Rezeptsammlung für meine Kinder zusammenzustellen, mit Kochtipps und -anleitungen, Wissen über den Hintergrund der Speisen und Zutaten sowie kleinen Erinnerungen und Familienanekdoten. Natürlich wusste ich, dass das Internet ein öffentlicher Raum ist, doch wer ausser meinen Kindern sollte sich schon für meine Rezepte interessieren?

Heute, 12 Monate später zählt diese bunte Rezeptsammlung 14.000 Aufrufe von 4.500 Besuchern aus derzeit 65 Ländern. Das überrascht und beeinflusst mich. Plötzlich lese ich Blogs, tausche mich virtuell über Rezepte und mehr aus, schließe kleine Bekanntschaften, bin schon einmal in einen Konflikt geraten, lache oft mit anderen Bloggern, lasse mich inspirieren, lerne und probiere für mich neues aus. Ein ursprünglich kleines endliches Projekt wandelte sich zu einem unbefristeten Hobby. Gespannt, staunend, immer wieder überrascht und begeistert beobachte ich dabei, wo es mich so hinführt. Denn zunehmend probiere ich neben der losen Dokumentation meiner häuslichen Kochkünste für mich neues aus.

Kurz vor dem ersten Bloggeburtstag habe ich einmal versucht aus knapp 200 veröffentlichten Rezepten an Hand der Aufrufe, vergebenen Sternen und euren Kommentaren die 5 herausragenden Rezepte herauszufischen. Das war gar nicht so einfach. Denn ich bin sicher, dass manches Rezept der ersten Blogtage heute gepostet eine völlig andere Resonanz erhalten würde. Einen kleinen Testballon startete ich ja im vergangenen Monat mit der Tomatenreistorte „Estamboli polo“, die ich rebloggte. Damit erhöhten sich die Aufrufe des Beitrags um 200 %.

Martabak Manis

Ein sehr beliebtes indonesisches Streetfood.

2Dies ist eine große Überraschung. Mit derzeit 210 Aufrufen ist es der meistbesuchte Beitrag, den sich fast täglich wenigstens ein Besucher anschaut. Die Kommentare meiner treuen follower waren ja damals recht skeptisch gegenüber der Kombination von Käse mit Schokolade. Auch gewann dieses Rezept leider keinen Preis bei dem Wettbewerb, an dem es teilnahm. Dafür war es dann wohl doch all zu bunt und wild zusammen gemischt.

Ich habe mich nun entschlossen ein klassisches Rezept für Martabak Manis in den kommenden Tagen folgen zu lassen, weil ich vermute, dass es genau das ist, was die meisten Besucher suchen.

Ghorme Sabzi

Dies Schmorgericht aus frischen Kräutern, getrockneten Limonen, roten Bohnen und Lamm- oder Rindfleisch kann man schon fast als iranisches Nationalgericht bezeichnen.

IMG_1420Kopf an Kopf liefert sich Ghorme Sabzi mit Martabak Manis das Rennen. In der Führung des Titels „meistbesuchter Beitrag“ wechseln sich diese beiden ständig ab. Hier überrascht es mich noch mehr, denn zu diesem iranischen Klassiker gibt es unzählige Kochanleitungen auch in deutscher Sprache im Netz zu finden. Ich wollte es deshalb zunächst gar nicht niederschreiben und entschied mich dann für die Veröffentlichung der Zubereitung in einem Crock pot oder slowcooker, den ich liebevoll Crocky nenne.

Adas Polo

Ein einfaches Linsenreisgericht mit Nüssen und Trockenfrüchten, das bereits erfolgreich nachgekocht wurde.

IMG_7974-sideEin noch recht junger Rezeptbeitrag auf meinem Blog, den ich erst Anfang des Monats veröffentlichte. Doch kam er sehr schnell mit seinen 46 Sternen nah an die unglaubliche 50 heran. Dabei sind 40 Sterne für meinen Blog noch eine sehr magische Zahl und wenn ich daran denke, wie ich mich vor einem Jahr über mein erstes Sternchen freute, dann über 3, 5 , 8, 10… so ist das hier ein schönes Geschenk von euch zum ersten Bloggeburtstag.

Kastanienmehltagliatelle mit Pilzen und Wildschweinbraten

Meine kleine Hommage an Obelix und an Korsika

IMG_7435-sideEin bisheriges Phänomen. Innerhalb von nur 2 Tagen nach Veröffentlichung wurde dieser Beitrag 115 mal aufgerufen. Seither dann nur noch 5 weitere Male.
Damals fühlte sich eine Bloggerin von meinen Worten sehr verletzt und tat das auf ihrem Blog kund. Dies führte kurzfristig zur enormen Steigerung der Besucherzahlen meines Blogs, frei nach dem Motto negative Werbung ist auch Werbung. Doch das in Zusammenhang mit diesem köstlichen Wildschweinschmorbraten zu hausgemachter Kastanienpasta zu stellen wäre gegenüber dem Rezept absolut ungerecht.

Fettuccine con gamberetti e cedro

IMG_6786Es freut mich besonders, dass es dieses Rezept unter die Top 5 geschafft hat. Es waren meine ersten selbst gemachten Fettuccine, da noch von Hand gerollt. Doch besonders zählt, dass dies ein von mir kreiertes Rezept mit meiner geliebten Zitrusfrucht, der Cedro ist. Was für eine schöne Bestätigung ist es für mich, dass euch das auch so gut zu gefallen scheint.

Besonders bedanken möchte ich mich

Bei Feuer & Flamme, Professor Mundls Küchenblog und Schnippelboy, die mir seit den ersten Tagen treue Follower und unterstützende Kommentatoren geworden sind. Aber auch bei coockwithlovefordaughter, Dieter’s Welt, Ivo Sá Baros und Landidylle, die nach und nach mit vielen anderen hinzukamen.

Bei der Fabulierlust ohneeinander, die mich von Anbeginn an regelmäßig anfeuert, liebevoll ärgert, immer einmal wieder meine Rezeptchen nach kocht und für mich mit ihren zierlichen Fäustchen kräftig die Aufmerksamkeitsmachtrommel schlägt.

Bei Die See kocht. Corinna Cornelia ist mir eine gute Lehrmeisterin in Bezug auf Gestaltung, Design und Marketing geworden. Immer wieder gibt sie Tipps und Anregungen, die ich, wenn auch langsam, umzusetzen versuche. Darüber hinaus macht sie immer einmal wieder auch auf ihrem Blog Öffentlichkeitsarbeit für „Rambutan Granatapfel & Orangenblüte“.

Bei Zeilenende, der regelmäßig meine kleinen Geschichtchen und Gedankengänge um die Rezepte herum zu schätzen weiß.

Bei Marinsche, die mir mit ihrem beharrlichen Nachfragen immer wieder verdeutlicht, dass eben nichts so Selbstverständlich ist, wie es mir manchmal erscheint.

Bei Bernhard von Kampf den Kalorientierchen, der meine Rezepte aufmerksam liest, mir wundervolle Feedbacks schenkt und mich ab und zu auch einfach einmal ein wenig hoch nimmt. Ich freue mich schon darauf, meinen persönlichen Hauptgewinn entgegen zu nehmen.

36 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das ist doch ein schönes Resume nach einem Jahr bloggen 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      danke dir 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. LunaUmbra sagt:

    Eine gelungene Zusammenfassung des Jahres. Vor allem die Idee mit den beliebtesten Rezepten fand ich scher schön=)
    Liebe Grüße Luna

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      oh, danke 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Nicht nur dir macht dein Hobby Spass. Uns beiden auch.
    Ganz liebe Grüsse, Bernhard & Sabrina

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Das freut mich sehr!

      Gefällt 1 Person

  4. Landidylle sagt:

    Das ist eine interessante Aufstellung. Witzig, obwohl ich den Wildschweinartikel ja kenne (und nach wie vor nicht kapiert habe, wer womit und warum ein Problem hatte), hatte ich den Obelix-Zusammenhang gar nicht mehr auf der Rechnung. Gestern habe ich ‚Anti-imperialistische Wildschwein-Bolognese mit Fliederbeersaft statt Rotwein‘ gekocht und spontan so genannt und als mein Mann nachfragte, warum das so heisst, kam ich von Obelix auf Norddeutschland, was ebensowenig von den spinnenden Römern unterworfen wurde. Nun gut, klingt nun etwas wirr schätze ich, aber als offiziell treue Followerin 😉 wollte ich das nicht unerwähnt lassen.
    Auf viele inspirierende Blogger-Jahre noch Wili!
    Liebe Grüße, Oli

    Gefällt 2 Personen

    1. Wili sagt:

      😂 ich musste herzlich Lachen, liebe Oli und verstehe gut den Zusammenhang zwischen Obelix, Norddeutschland und anti-imperialistischer Wildschweinbolognese. dem Wildschweinartikel hat wohl niemand ein Problem. Den Konflikt löste ich mit einem Kommentar an anderer Stelle aus. Aber das ist ja nun (hoffentlich) Schnee von gestern. Sonnige Grüße richtung Norden sende ich dir, Wili

      Gefällt 1 Person

  5. Es Marinsche kocht sagt:

    Ein wunderbares Resümee und eine kleine Hommage an Deinen Blog hast Du da geschaffen 😊

    Echt jetz? Ich bin die beharrliche Nachfragerin? 😳😜🤔😂 Dann aber mit platt gedrückter Schaufensternase und offenem Mund, den ich schier nicht zu kriege bei den orientalischen Gerichten 😉

    Und an welcher Stelle steht das Sekanjabin? 😋

    ( und schnell nochmal den Kopf zur Tür reinsteck ) An welcher Stelle steht es denn nun? ( hüstel )

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Sekanjabin ist auch ein sehr beliebter Beitrag. Es ist derzeit gut plaziert unter den Top 15 angesiedelt 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Es Marinsche kocht sagt:

        Sehr schön…verdientermaßen 😊 ganz lieben Dank das ich Dein Resümee mit zieren darf 😘

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        Na klar, du bist doch quasi Teil des Blogs 🙂

        Gefällt mir

      3. Es Marinsche kocht sagt:

        Das freut mich sehr – ich schätze den Austausch mit Dir, egal ob auf meinem oder Deinem Küchen-Terrain 😊

        Gefällt 1 Person

      4. Es Marinsche kocht sagt:

        😘

        Gefällt 1 Person

  6. Zeilenende sagt:

    Ehre, wem Ehre gebührt, liebe Wiltrud. Wer so schön aus dem Nähkästchchen … Oder in deinem Fall ja aus dem Kochtöpfchen plaudert, sollte sich nicht wundern, dass sich die Follower nach der jeweils nächsten Veröffentlichung – nunja – verzehren. Und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Ich finde es großartig, wie du uns um deinen Tisch versammelst, uns alle mit unseren unterschiedlichen Interessen. Und wir alle finden immer wieder das bei dir, was wir suchen. Und noch mehr. Aus dem Linsenreis habe ich klammheimlich neben der Geschichte auch die Idee von Linsen mit Trockenfrüchten mitgenommen und recht weit oben auf der „Muss ich ausprobieren“-Liste angesiedelt. In diesem Sinne: Weitermachen! Bitte. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Wili sagt:

      puh… so viel Kompliment läßt mich verlegen erröten. Aber keine Angst, es ist nicht so schlimm, dass ich nun aufhören werde *gg

      Gefällt mir

      1. Zeilenende sagt:

        Dann habe ich ja beide Ziele erreicht. STRIKE! 🙂

        Gefällt 1 Person

  7. ohneeinander sagt:

    Hach, so ein köstlicher Artikel und bald hat meine liebe Wili Blog-Geburtstag 😘🎂🎈🎉

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      habe ich doch geschickt platziert, ne… 😉

      Gefällt mir

  8. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jubiläum (fast ;-)) Mach weiter so, mir gefällt es sehr gut bei dir 🙂 Und Hunger kriege ich auch jedes Mal, wenn ich was Neues sehe!! 😀
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Das geht mir bei dir genau so, liebe Isa. Da möchte ich am liebsten immer sofort zugreifen 🙂

      Gefällt 1 Person

  9. Liebe Wili, herzlichen Glückwunsch zum ersten Bloggeburtstag! 🍾🌹Ich bin mehr als gerührt, dass du mich erwähnst auch noch, so kurz wie ich mich immer fasse. Dabei rede ich in Natura ziemlich viel 😆 Ich freue mich sehr, dass es dich und deinen Blog gibt; er ist ein so buntes Füllhorn an kulinarischen Herrlichkeiten – ich glaube, ich habe schon einmal den Vergleich mit 1001 Nacht gezogen! Noch dazu ist er sehr persönlich geschrieben und ich erfahre vieles an erlebten Abenteuern, Länder- und Warenkunde…bleib so wie du bist und auf ins nächste Jahr! 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Liebe Frau Professor Mundl – wenn ich daran denke, dass ich dich anfangs für einen Mann in einer Lebenspartnergemeinschaft hielt – es ist doch klar, dass ich dich als treue Blogbegleiterin nenne.
      Manches mal können sich auch Quasselstrippen fast wortlos verbunden fühlen. Ich denke oft an Dich und freue mich, dass alles gut bei euch zu laufen scheint. Liebe Grüße, Wili

      Gefällt mir

      1. Danke, das tut es wieder….! 😄 Und zur letzten restlosen Aufklärung: Ich bin auch nicht Frau Professor Mundl, sondern dessen Tochter! 😎

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        😂

        Gefällt mir

      3. Wili sagt:

        Wie sagt man denn da jetzt? Fräulein Prof. Mundls Tochter? Frau Prof. Mundl Junorin?

        Gefällt mir

  10. Alles, nur bitte ohne Fräulein! Erstens bin ich keines, zweitens ist der Begriff auch in Österreich schon seit einiger Zeit ausgestorben (außer man ruft die Bedienung im Cafe), und vor allem drittens hieß auch die weiße Ziege meiner alten Nachbarin „Fräulein“, die sie täglich wiederholt mit schneidender Hexenstimme „Freiiiilein!!!!!“ rief….das habe ich jetzt 30 Jahre später immer noch im Ohr. Also bitte, tu mir das nicht an!

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      okay, wenn du auch immer lieb zu mir bist… 😉

      Gefällt mir

      1. Immer!!😋

        Gefällt mir

      2. Wili sagt:

        😘

        Gefällt mir

  11. DSK sagt:

    Oh, wie schön und danke für deine Einschätzung, ich finde das immer wieder sehr spannend, was die Leute gut finden und wie sie zu einem kommen. Liebe Grüße Cornelia , nicht Corinna 😉 aber sowas passiert öfter.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      oh, da war ich unachtsam, sorry. Ich weiß es doch eigentlich.

      Gefällt 1 Person

      1. DSK sagt:

        Und geändert;-)

        Gefällt 1 Person

  12. Vielen Dank liebe Wili! Wir mögen deinen Blog sehr und freuen uns auch immer über deine Kommentare. 🙂 Wir wünschen Dir weiterhin viel Spass mit dem Bloggen und sind gespannt auf neue Rezepte von Dir. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s