Plecing Bayam – Wasserspinat mit feuriger Tomatensauce – und Saté Babi – Wildschweinspießchen

am

Ich bin wieder hier?!

Jaaaein… ich bin schon wieder hier. Der Urlaub ist zuende und ab morgen soll mein Alltag auf Hochtouren laufen. Emotional und gedanklich bin ich aber noch immer sehr weit weg. Ich war nicht lange genug dort, um wieder nach Hause kommen zu wollen und bin noch nicht lange genug zurück, um die vielen Eindrücke schon von allen Seiten betrachtet beiseite legen zu können. Mit der Zeit werde ich sicherlich von meinen kulinarischen Erlebnissen und auch von anderem erzählen. Heute sage ich einfach nur kurz „Hallo. Es ist irgendwie schön wieder hier zu sein. Ich freue mich schon, euch alle hier wieder zu lesen.“

Und ich habe gleich ein typisches Gemüsegericht von Lombok mitgebracht, der Insel des Chilis: Plecing Bayam, Wasserspinat mit einer eigentlich sehr scharfen Tomatensauce, die ich aber mild sehr viel lieber mag. Dazu gab es Satéspießchen aus Wildschweinfleisch, das die wenigsten Bewohner Lomboks essen würden. 85% der Bevölkerung sind Sasaks, die seit gut 400 Jahren dem Islam angehören, 10 -15 % sind balinesische Hinduisten und dann gibt es noch kleine Minderheiten von Chinesen, Arabern, Jawanern aber auch Australiern und Europäern. In Mataram gibt es sowohl eine katholische, als auch eine evangelische Kirche. Und wenn ich unzählige Fotos von hinduistischen Tempeln ansammelte, so hat doch jedes Dorf auf Lombok wenigstens eine, meist neue und prächtige Moschee. Buntes Krupuk, das ich auf dem Markt von Ampenam kaufte und der von mir doch vermisste persische Reis rundeten meine heutige Mahlzeit ab.

IMG_9153

Plecing Bayam

Zutaten

  • 250 g Wasserspinat
  • 3 Tomaten
  • 2 cayenne chilis
  • 1 kleine rote Chili
  • 3 kleine rote Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Kemirinuss
  • 1/4 Limette
  • 2 TL Kecap manis
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Palmzucker
  • 1 TL ÖL

Zubereitung

Den Wasserspinat putzen und in mundgerechte Stückchen schneiden. Dann in kochendem Salzwasser kurz blanchieren und beiseite stellen (ich hatte noch ein paar Sojasprossen dazu gegeben).

Die übrigen Zutaten bis auf das Öl zu einer Paste verarbeiten. Diese in dem erhitzten Öl anbraten und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdunstet und eine dicke Sauce entstanden ist.

Alles in allem braucht dieser gesamte Prozess 10-15 Minuten.

Saté babi

Zutaten

  • 200 g Wildschwein, in kleine Stückchen geschnitten
  • 25 g Palmzucker
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1 Messerspitze Cumin
  • 1 kleines Stückchen Curcuma
  • 2 Tl Kecap manis
  • 1 TL Sojasauce
  • Saft von 1/4 Limette
  • Holz- oder Bambusspießchen

Zubereitung

Die Gewürze im Mörser zu einer recht flüssigen Paste verarbeiten. Darin die Fleischstückchen wenigstens 2 Stunden marinieren lassen. Diese dann auf die Holzspießchen schieben und am besten über Holzkohle grillen. Auch das geht sehr schnell, weil die Fleischstückchen sehr klein sind. In 5-7 Minuten ist das Fleisch vollkommen durchgegart.

IMG_9155

PS: Die Mengen reichen für 2 – 3 Portionen. Schließlich gibt es leckeren Reis und buntes Krupuk dazu.

12 Kommentare Gib deinen ab

  1. Zeilenende sagt:

    Herrlich: Üppig und farbenfroh. Das hat meinem Reader so sehr gefehlt, dass ich immer mal wieder im Blog vorbeischauen musste, ob du dich heimlich wieder reingeschlichen hast … Und dann ein paar Bildchen geguckt, um den Trennungsschmerz zu überstehen.

    Willkommen zurück. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      hatte gelegentlich heimlich gelesen, wenn ich mal nicht schlafen konnte und Wifi zur Verfügung hatte. aber geschrieben, nie und nimmer und gekocht schon mal gar nicht, ausser mit dir auf der Hütten.

      Gefällt 1 Person

  2. Es Marinsche kocht sagt:

    Welcome back – und lass Dir bei aller Betriebsamkeit Zeit für Nachlese 😉

    Das Krupuk sieht ja lustig aus, passt zu der Farbenvielfalt Deiner Gerichte 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      ich fand das auch lustig. Deshalb habe ich es dann ja auch gekauft und eingeflogen.

      Gefällt 1 Person

  3. kormoranflug sagt:

    Sieht sehr lecker aus. Leider kommt hier kein kleines Wildschwein vorbei. Nicht einmal ein kleines Hausschwein.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      dann halt vegetarisch 😉

      Gefällt 1 Person

  4. Schön dass du wieder da bist 🙂 Deine tollen Rezepte haben uns gefehlt.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Danke für das schöne Kompliment.

      Gefällt 1 Person

  5. Schön, dass du wieder da bist! Dein Urlaub kam mir ja ewig lang vor ohne deine schönen Beiträge. Zum Glück sah ich wenigstens, wo du dich aufgehalten hast 🤓

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Komisch, mir kam mein Urlaub viel zu kurz vor. Gerade angekommen musste ich schon wieder fort 😀

      Aber jetzt weiß ich, wie es geht und eine nächste Reise wird sicherlich noch schöner werden, als dieses erste Mal. Das war aufregend 😉

      Gefällt mir

  6. Wie gut stehen meine Chance, dass du mir davon eine Portion spontan zum Frühstück lieferst? 😉 Ich darf deinen Blog echt nicht anschauen… krieg jedesmal Hunger…

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      sehr gut, vorausgesetzt du übernimmst die Kosten für den Expressversand 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s