sautierte Beteblätter mit Räucherforelle und Ei

am

„Ip und Dip und Dap…“ So stand ich da in dem schmalen Gang zwischen all dem köstlichem Gemüse. Diese riesige Auswahl leckerer Sachen machte mir die Entscheidung schwer. Wenn ich nicht aufpasste, würde ich viel zu viel einkaufen. Aufmerksamkeit war gefragt. Da konnte ich eigentlich froh sein, dass ich mich trotz riesigem Lochgefühl in der Magengegend und Müdigkeit nach einem ereignisreichen Arbeitstag derart unter Kontrolle hatte. Ich wollte dem Gemüsehändler nicht alles abkaufen. Nicht einmal auf all seine tollen Angebote kurz vor Ladenschluss fiel ich herein. Nein, ich konnte mich nur nicht recht entscheiden zwischen dem rotstieligen Mangold und dem Bund Rote Bete mit Blättern. Also zählte ich im Stillen aus: „… sag mir erst, wie alt du bist.“ Vier! Es waren vier schöne große runde Knollen. „Vier ist kein Wort und du bist fort!“ Schwups, schnappte ich mir das Rote Bete – Bund.

Die Blätter waren bereits recht groß und eher derb. Für einen Salat eigneten sie sich nicht mehr und Dolmeh aus ihnen zu rollen, war mir heute Abend zu aufwendig. Ein schnelles, bekömmliches, aber warmes Abendessen sollte her. Also habe ich folgendes gemacht:

Zutaten für 1 Person

IMG_9354

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1 Bund Bete Blätter
  • 75 g gelbe Cochtailtomaten
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 2 TL Olivenöl
  • 75 ml trockener Rotwein
  • 60 g geräuchertes Forellenfilet
  • 1/2 hartgekochtes Ei

Zubereitung

Das Gemüse putzen und klein schneiden. Knoblauch und Zwiebel pellen und zu feinen Würfelstückchen schneiden. Ein paar Blättchen Thymian zupfen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelwürfel mit dem Knoblauch andünsten. Die Paprikastückchen mit den geschnittenen Blattstielen hinzugeben. Nach 3-4 Minuten die grob geschnittenen Blätter hinzufügen und zusammenfallen lassen. Dann die halbierten Tomaten hinzufügen und alles würzen. Mit dem Rotwein ablöschen und noch eine Weile simmern lassen. Dann das Forellenfilet obenauf legen, die Pfanne mit dem Deckel abdecken und das Ganze bei geringer Temperatur 4-5 Minuten durchziehen lassen.

Die Knollen hatte ich bereits im Backofen gebacken. So konnte ich das Bete-Blatt-Gemüse mit Ei und Rote Bete anrichten. Dazu gab es ein Glas Grauburgunder vom Drachenfels. Ein feines Abendmahl, das ich mir da ausgezählt hatte.

IMG_9358

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Landidylle sagt:

    Das sieht richtig hübsch und appetitlich aus auf dem schönen Teller und der tollen Decke. Und es klingt so gut!
    Die Kombination vo n Tomaten, Bete und Forelle ist spannend, vielleicht könntest Du mir ein Appetithäppchen per Email schicken. 😛
    Liebe Grüße, Oli

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Ich versuche es mal… Sag mir bitte, ob es angekommen ist.

      Diese Teller verdanke ich dir. Du hattest mir den Schups zum Kauf gegeben und ich bin es zufrieden. Die Decke ist eigentlich ein Sarong und ein Mitbringsel von Lombok. Ich habe das Gefühl, dass ich damit endlich den Hintergrund für meine Blogbilder gefunden habe…… zumindest für jetzt 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Landidylle sagt:

        Die Teller passen zu Dir und Deinen Gerichten sofern ich es beurteilen kann und der Sarong macht sich als Hintergrund dazu sehr schön.
        Nur am mailen von Appetithäppchen müssen wir noch arbeiten, das war nix. 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        Gut, daran müssen wir arbeiten.

        Gefällt mir

  2. Wow das sieht mega toll aus! Ich war bei usn die letzten Tage auf der Suche nach frischer roter Bete und wurde leider nicht fündig 😦

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Danke für das Kompliment.

      Gefällt 1 Person

  3. Patrick H. sagt:

    Off Topic: ich liebe diese Tischdecke 🙂
    Zum Thema: Klingt lecker, allerdings sind Beteblätter mir neu (Skandal!) Sind das die Blätter der Rote Bete? 🙄

    Gefällt mir

    1. Patrick H. sagt:

      Sarong habe ich schonmal gegoogelt 🙂

      Gefällt mir

      1. Wili sagt:

        Ein schönes Bekleidungstuch für Mann und Frau.

        Gefällt mir

    2. Wili sagt:

      Kein Skandal. Ich habe auch erst vor 12 Monaten gelernt, dass Rote Bete Blätter essbar sind und mir richtig gut schmecken.

      Gefällt 1 Person

  4. Es Marinsche kocht sagt:

    Bis auf die Rote Bete Blätter find ich’s lecker und schön anzusehen 🙂

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Hahaha…. Das was ich das Beste daran finde, magst du nicht. Da bin ich jetzt eigentlich froh. Das andere würde ich gerne mit dir teilen.

      Gefällt 1 Person

      1. Es Marinsche kocht sagt:

        Ich würde es gern annehmen – dann passt es ja 😊

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s