Persisches Blumenkohlomelett (Kookoo_ye gol_e kalam) – کوکوی گل کلم mit Favabohnensalat (salad baghali) – سالاد باقالی

am

Manchmal klingen Rezeptnamen äusserst kompliziert und fremd. Um so erstaunlicher ist dann die Feststellung, dass es sich um ganz bodenständige und leckere Speisen handelt, die unkompliziert mit uns sehr vertrauten Zutaten zubereit werden.

So ist das mit meinem heutigen Essen. Ein traditionelles Kookoo-Rezept, von denen ich hier ja bereits mehrere vorstellte (Kookoo sabzi, Kookoo-ye Kadoo, Kookoo-ye sibzamini wa gharch), das mit dem gerade im Trend liegenden One-Pot-Verfahren zubereitet wird. Das ist eine simple Zubereitung für ein schönes Sommergemüse. Blumenkohl, verfeinert mit Kurkuma, Petersilie, Ziegenkäse und einem Hauch Honig.

Dazu passt ein grüner Salat, heute aus Favabohnen.

In meiner Kindheit kannte ich diese Bohnen unter dem Namen Saubohnen und auch Puffbohnen. Mein Onkel baute sie als Viehfutter an. Später lernte ich sie dann als dicke Bohnen mit Speck kennen und wenig schätzen. Vielleicht auch, weil ich eine Abneigung dagegen hatte, Viehfutter essen zu dürfen. Als grünes Gaumengold begegneten mir diese Bohnen erst Jahrzehnte später in der persischen Küche. Und ich würde sie sehr viel öfter zubereiten, wäre da nicht dieses lästige pulen.

IMG_9473

Blumenkohlomelett (Kookooye gol-e kalam) – کوکوی گل کلم

Wie eigentlich jedes Kookoo ist auch Kookoo_ye gol_e kalam mehr eine saftige und fluffige Fritatta, als ein einfaches Omelett. Es schmeckt warm ebenso gut wie kalt und passt wunderbar zu Salaten, Brot, Reis und selbst zu Salzkartoffeln. probiert es einfach aus.

Zutaten für 4 – 6 Portionen

IMG_9482

  • 3 TL Traubenkernöl
  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • je 1/4 TL Kurkuma, Cumin und Koriander
  • 1 kleiner Blumenkohl (ca. 500 g), in kleine Röschen zerteilt
  • 1/2 Bund glatte Petersilie, fein geschnitten
  • 5-6 Walnusskernhälften, grob zerstoßen
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Honig
  • 4 Eier
  • 80 g Ziegenkäse, zerbröselt
  • 1 EL Creme fraiche
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Speisestärke

Zubereitung

Den Backofen auf 200° C vorheizen. In einer hitzebeständigen Pfanne Knoblauch und Zwiebel in dem Öl anschwitzen. Die Gewürze dazugeben und kurz anbraten, bis sie ihr Aroma entfalten. Dann die Blumenkohlröschen hinzugeben und bei mäßiger Hitze in ca. 7 – 10 Minuten goldgelb und weich braten. Dabei ständig wenden, damit nichts anbrennt. Dann die Walnüsse, die Petersilie und 1 TL Honig unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Herdplatte auf die niedrigste Stufe schalten. In einer Schüssel die Eier mit dem Käse und den übrigen Zutaten verquirlen. Diese Eimasse gleichmäßig über den Blumenkohl verteilen und abgedeckt ca 5 Minuten stocken lassen.

Dann wird die Pfanne ohne Deckel in den Backofen geschoben. Dort dauert es nochmals ca. 15-20 Minuten, bis das Kookoo schön gold-braun aufgegangen ist und sich langsam vom Pfannenrand löst. Es kann serviert werden.

Favabohnensalat (salad baghali) – سالاد باقالی

Frische Favabohnen, nur mit etwas Salz und mit ein wenig Golpar gekocht sind etwas feines. Golpar besteht aus den gemahlenen Samen des Persischen Bärenklaus und hat ein  süßlich-bitteres Aroma. Es wirkt gegen Blähungen und Verdauungsbeschwerden und wird deshalb oft an Gerichten aus Hülsenfrüchten gegeben. Doch vor allem auch Dill und Zitrone harmonieren wunderbar mit Favabohnen.

Zutaten für 4 Portionen

IMG_9476

  • 3 TL Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 300 g dicke Bohnen, gekocht und gepult
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Dill, kleingewogen
  • 1 TL Golpar (optional)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL Joghurt (optional)

Zubereitung

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen: Knoblauch und Zwiebel darin anschwitzen. Bohnen  hinzugeben und alles gut schwenken. Nach ca. 1-2 Minuten Zitronensaft, Dill und Golpar zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und wer mag, kann diesen schönen Salat mit einem Klecks Joghurt anrichten. Favabohnensalat schmeckt warm und kalt. Er passt wunderbar zu dem Blumenkohlomelett, wie auch zu anderen Eiserspeisen, Fisch und/oder Reis.

IMG_9483

Der kleine rot-braune Klacks auf dem Teller ist ein Lachstatar, das mit Sesamöl, Zitrone, Chili und Sojasauce angemacht wurde. Die drei fanden auf der Seidenstraße zusammen und befanden, dass sie gut zusammen passen würden. Mein Geschmack kann das bestätigen.

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Sieht sehr fein aus – aber für die Miniportionen bin ich ja wohl zuständig…. 😉 das Geschirr passt mal wieder hervorragend!

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Das sieht nur so mini aus, weil der Teller so groß ist 😂😂😂

      Gefällt 1 Person

      1. Es Marinsche kocht sagt:

        Ahaaaaaaaaaa 🙂 dann bin ich beruhigt :-p ging mir heute ähnlich mit dem Kartoffelsalat….die Bowl war recht gross….und aus der Fotoperspektive sah es dann wenig aus…..da hab ich schon mal viel drauf / drin….. 😀

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        ich gucke mir das gelich ma an

        Gefällt 1 Person

      3. Es Marinsche kocht sagt:

        Tu das 🙂

        Gefällt mir

  2. asz02011961 sagt:

    Also wirklich, rein optisch ein Knaller, und kulinarisch nachkochenswert!

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Ich freue mich immer, wenn jemanden meine Arrangements so gefallen, danke. Nachkochenswert ist es in jedem Fall. Es isst eine leichte, eiweißreiche Kost, gut ausgewogen und lecker. Es passt zum Dinner, wie zum Picknick 👍😋

      Gefällt 1 Person

  3. Zeilenende sagt:

    Oh … Schöne Idee für Dicke Bohnen. Das merke ich mir. Ich habe sie als Kind auch verabscheut, mittlerweile liebe ich sie und hatte sie letztes Jahr sogar im Garten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s