Dreierlei vom Blumenkohl – Blumenkohlgelee mit Thymian und Kurkuma, Blumenkohl-Zitronensalat mit Zitronenverbene und knusprige Blumenkohlkroketten

am

Ich schrieb bereits, dass Blumenkohl zu den verkanntesten Gemüsesorten überhaupt zählt. Dabei ist er so unglaublich anpassungs- und damit eben auch wandlungsfähig, leicht bekömmlich, schnell zubereitet und supergesund.  Geduldig läßt er immer wieder mit sich experimentieren und schenkt dabei neue Geschmackswelten.

Heute ließ ich mich einmal mehr von Jacqueline Amirfallah inspirieren, deren neues Kochbuch „Mit einer Prise Orient“ ich euch am 8. September 2016 mit dem Rezept auf Seite 32 vorstellen werde.  Sie hatte die wundervolle Idee den blassen Blumenkohl mit verschiedenen Aromen, Konsitenzen und Temperaturen in Szene zu setzen. Ihr Rezept habe ich um die Kroketten erweitert. Weil mir beim Anschwitzen die Zwiebeln Farbe angenommen hatten und diese sich auf den hellen Blumenkohl übertrug, gab ich noch ein wenig Kurkuma dazu. So erhöhte ich das Farbspiel auf dem Teller um eine schöne Komponente. Schließlich nahm ich statt Koriandergrün, das ich nicht da hatte, etwas von der edlen Zitronenverbene, was einen völlig anderen Akzent setzte. Das Ergebniss ist eine wahre Hommage an den Blumenkohl:

IMG_0020

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Blumenkohl
  • 1 Schalotte, gewürfelt
  • 1 mehligkochende Kartoffel (ca. 200 g)
  • 2-3 Thymianzweige
  • 1/2 TL zerstoßene Koriandersamen
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • Olivenöl
  • 1 TL Agar Agar
  • 100 ml Milch
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 1 Eiweiß
  • Paniermehl oder Panko

Zubereitung

Den Blumenkohl putzen und waschen. Anschließend einige schöne Röschen, ca. 1/3 des gesamten Blumenkohls, abschneiden und beiseitelegen. Den restlichen Blumenkohl klein schneiden.

Die Zwiebelwürfel in einem Topf im erhitzten Öl glasig anbraten. etwas Kurkuma dazu geben. Die Thymianzweige waschen und trocken schütteln. den klein geschnittenen Blumenkohl in die Pfanne mit den Zwiebeln geben und zugedeckt bei kleiner Hitze schmoren lassen. Salz, Thymianzweige und Koriander hinzufügen.  Regelmäßig umrühren, damit nichts ansetzt.

Die Kartoffel schälen, in Stücke schneiden und parallel in Salzwasser garen.

Wenn die Kartoffeln und der Blumenkohl weich gekocht sind, beides vom Herd nehmen. Die Kartoffeln abschütten. 1/3 vom Blumenkohl und wenig erwärmte Milch hinzugeben und mit dem Kartoffelstampfer zerkleinern. Die Masse etwas auskühlen lassen und zu Kroketten formen. Diese im Kühlschrank Ruhen lassen.

Die  übrige Milch unter den gekochten Blumenkohl rühren. Die Thymianzweige herausnehmen und nun den Blumenkohl möglichst fein pürieren. Mit Zitronenabrieb und Zitronensaft abschmecken.

Von dem Püree die eine Hälfte in einen Spritzbeutel füllen und im Kühlschrank Ruhen lassen. Die zweite Hälfte erneut erhitzen. Das Agar Agar einrühren und die Masse kurz aufkochen lassen. Anschießend in Silikonförmchen gießen und im Kühlschrank abkühlen und binden lassen.

Einen kleinen Topf mit Salzwasser aufsetzen und die Hälfte der beiseitegelegten Blumenkohlröschen darin 4-5 Minuten weich kochen. Danach durch einen Durchschlag abgießen und abtropfen lassen. Mit den restlichen, ungekochten Blumenkohlröschen vermengen und mit Salz, Zitronensaft und Olivenöl marinieren.

Von der zweiten Zitrone die Schale mithilfe eines Sparschälers sehr dünn abschälen und diese in feine Streifen schneiden. Diese 2-3 mal mit frischem Wasser aufkochen, das anschließend abgeschüttet wird. Das entzieht die Bitterstoffe.

Dann den Zucker mit 125 ml Wasser in einem Topf aufkochen, die Zitronenzesten hineingeben und das Zuckerwasser auf die Hälfte einkochen lassen.

Von der restlichen Zitrone die Schale bis zum Fruchtfleisch abschneiden und die Filets zwischen den Scheidewänden herauslösen. Diese in den mittlerweile abgekühlten Zuckersirup geben.

Den Backofen auf 180º C vorheizen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Kroketten erst durch das Eiweiß und dann durch Paniermehl ziehen und anschließend von allen Seiten goldbraun anbraten. Dann werden sie in ca 10-15 Minuten im Backofen gebacken. (Natürlich könnt ihr sie auch braten oder besser fritieren. Dann sind sie allerdings fetthaltiger).

Zum Servieren die verschiedenen Blumenkohlzubereitungen auf den Tellern arrangieren und mit den Zitronenzesten und -filets, Thymian und Zitronenverbene garnieren.

IMG_0021

Dieses Gericht ist sehr einfach vegan zubereitet. Ihr braucht nur das Eiweiß weg zu lassen und die Milch durch vegane Milch oder Sahne zu ersetzen.

11 Kommentare Gib deinen ab

  1. Zeilenende sagt:

    Oh … Eine Art lauwarmer Blumenkohlsalat. Ich mag Blumenkohl als Salat ja ziemlich gern, das behalte ich im Hinterkopf, wenn mir auf dem Markt ein Blumenkohl in die Finger springt.
    Bei dem Püree spritzt du die Hälfte ohne Agar-Agar anschließend auf die gebundenen Püree-Stücke? Da konnte ich dem Rezept nicht so ganz folgen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Doch, du hast es richtig verstanden. Es ist eine kleine Spielerei mit den Konsitenzen. Das Püree ohne Agar Agar spritzte ich auf das Gelee, weil dieses kleine Makel hatte und zwischen die Blumenkohlröschen.
      Mir gefällt allerdings am Besten die Mischung aus rohen und gegarten Blumenkohlröschen und dazu die gesüßten Zitronenzesten.

      Gefällt 1 Person

  2. Was für ein Trio! Haben gerade gestern einen Blumenkohl gekauft, jetzt wissen wir auch gleich was wir damit anfangen. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Ja, macht das. Die Mühen lohnen sich.

      Gefällt 1 Person

      1. Das sieht ja spannend aus!

        Gefällt mir

  3. Es Marinsche kocht sagt:

    Das tönt sehr fein – und gar nicht nach „spießig“ deutschem Blumenkohl 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      nö, spiessig ist dieser Blumenkohl ganz und gar nicht. Eher schenkt diese Speise eine Idee davon, weshalb Blumenkohl so beliebt war und ist. Seine Stärken kommen hier voll zur Geltung.

      Gefällt 2 Personen

      1. Es Marinsche kocht sagt:

        Absolut, ja….

        Gefällt 1 Person

  4. malou sagt:

    Blumenkohl ist ein tolles Gemüse, was unbedingt wieder in die Köpfe und die Mägen der Leute gehört. Dein Rezept ist super, werde ich mir merken. Ich habe ein tolles Rezept für Blumenkohlsuppe und Couscous vom Blumenkohl, da gesellen sich deine Kroketten sehr gut dazu. Da könnte ich doch mal als Vorspeise eine Trlogie vom Blumenkohl servieren.Danke für’s Rezept. LG Malou

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      ja, mach das mal. Das wird bestimmt gut ankommen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s