Estragon-Pfifferling-Ricotta-Ravioli mit Basilikum, Feigen und Nussbutter

am

Dieses mal pfiffen die Linge nicht oder falls doch nur sehr leise, ähnlich wie der Backofen klopft, wenn er etwas fertig gebacken hat. Jedenfalls habe ich beides nicht gehört. Nicht das Pfeifen der gelben Pilze und auch nicht das Klopfen des Backofens. Ich hielt mich ja in einem anderen Zimmer und nicht in der Küche auf. Vertieft in meiner Lektüre vergaß ich, dass ich Pfifferlinge zum trocknen bei 80° C in den Backofen gegeben hatte.

Ich weiß nicht, wie viele Stunden sie da nun so still vor sich hindörrten. Als ich sie wiederentdeckte, waren sie auf 1/3 geschrumpft. Aus 300 g waren 100 g geworden. Sie dufteten herrlich intensiv. Das Mallör erwies sich als Gewinn. Diese 100 g halbgetrockneten Pfifferlinge ließen sich noch wunderbar in kleine Würfelchen schneiden und weiter verarbeiten. Sie waren Ideal für eine sehr aromatische Raviolifüllung.

Zutaten

IMG_0061

Pastateig

  • 330g Weizenmehl Type 1050
  • 3 Eier und 1 Eigelb
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 100 g gedörrte Pfifferlinge
  • 100 g Ricotta
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Estragon
  • Rauchsalz *optional und Pfeffer
  • 1 TL frisch geriebene Semmelbrösel
  • 1 TL Butterschmalz

Beilage

  • pro Person 1 Feige und 1/2 Moccalöffel Honig
  • Nussbutter
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter

Zubereitung

Für den Pastateig alle Zutaten gut und gründlich zu einem elastischen aber trockenen Teig verkneten. Diesen in Firschhaltefolie einwickeln und mehrere Stunden im Kühlschrank Ruhen lassen. Dann kann er dünn ausgerollt werden. Ich nutzte die Nudelmaschine und rollte ihn bis auf Stufe 7 aus.

Für die Füllung werden Knoblauch und Zwiebel in sehr feine Würfel geschnitten und in Butterschmalz angeschwitzt. Die klein geschnittenen Pfifferlinge kommen kurz hinzu. Alles mit Rauchsalz (oder Salz) und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer abschmecken, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Estragonblättchen sehr fein wiegen und mit Ricotta und Semmelbrösel unter die Zwiebel-Pilz-Mischung heben.

Nun die Ravioli herstellen: Ich steche sie immer mit einem Plätzchenausstecher aus, gebe zwischen zwei Teigplättchen etwas Füllung und presse die Ränder fest zusammen. Dieses Mal hatte ich etwas mehr Nudelteig als Füllung und habe dann noch  Tagliatelle gemacht, die ich trocknete. Die Ravioli reichten für drei große Portionen.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser siedet parallel dazu etwas Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen. Die Feigen achteln und im Butterschmalz schwenken. Etwas Honig hinzugeben.

Das kochende Wasser salzen und die Ravioli hinzufügen. Nach 1-2 Minuten schwimmen sie an der Oberfläche und können mit einem Schaumlöffel abgehoben werden.

Die Ravioli mit den Feigen auf einem Teller anrichten, mit grob gehackten Basilikum bestreuen und mit geschmolzener Nussbutter beträufeln.

IMG_0057

 

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Hier ist das Auge definitiv mit 😉
    Lg

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      wie meinst du das?

      Gefällt mir

      1. Das Foto sieht super aus bzw das essen sieht köstlich aus 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Wili sagt:

        dann hoffe ich, es würde dir auch so gut schmecken, wie es aussieht. Ich mag es so sehr gerne 🙂

        Gefällt mir

  2. Catchefblog sagt:

    Klingt richtig lecker! Wie lange hast du dafür in der Küche gestanden? LG Catchef

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      keine Ahnung. Einen guten Pastateig von Hand zu kneten braucht ca 20 Minuten. Den Teig mit der Nudelmaschine ausrollen geht sehr schnell. Die Füllung braucht vielleicht 10-max. 15 Minuten Zubereitungszeit. Die Ravioli ausstechen, füllen und schließen ist das aufwendigste und dauerte wohl nochmals 30 Minuten, weil es ja Handarbeit war.
      Dazwischen lagen immer Pausen, in denen ich mit völlig anderen Dingen beschäftigt war.
      Der eigentliche Kochvorgang dauerte dann keine 5 Minuten 😉

      Gefällt mir

  3. Tolles Rezept. Klingt sehr lecker

    Gefällt 1 Person

  4. doublemess sagt:

    Sieht so lecker aus! Oh man ich muss mir mal so ne Woche Zeit nehmen und all deine Rezepte ausprobieren! Mach weiter so! Wir lieben deinen Blog ♥️

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Na, dann mal los ❤️❤️❤️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s