Farfalle di primavera – pasta integrale con la rapa e rabarbaro

am

Frühjahrsputz. Ich bin mitten drin. Küche und Blog werden ordentlich entstaubt. Der Blog hat ein neues Kleidchen an und seine Inhalte sortierte ich ein wenig neu, fand auch den einen und den anderen verrutschten Link, den ich wieder richtig aufhängte. Falls euch etwas schräges auffällt, sagt ruhig Bescheid, meine Augen schwächeln ein wenig.

In der hintersten Ecke des Küchenschranks hatte sich ein angebrochenes Tütchen Vollkornfarfalle versteckt. Es beinhaltete exakt 100 g. „Prima“, dachte ich mir, „das reicht genau für eine Singlemahlzeit“.  Den Zutaten für meinen sonntäglichen Rhababerkuchen klaute ich eine Stange Rhababer und gab dann noch eine junge Kohlrabi dazu. Schließlich fehlten nur noch ein paar frische Kräuter und meine Frühlingspasta wurde köstlich.

Zutaten für 1 Portion

  • 100  – 150 g Vollkornfarfalle
  • 100 g Rhababer
  • 100 g Kohlrabi
  • 1 Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • je 1 TL gehcktes Basilikum und Petersilie
  • Ricotta salata

Zubereitung

Reichlich Wasser in einem großen Topf aufkochen. Die Farfalle wollen in kochenden Wasserblasen hüpfen und schwimmen. Das Wasser salzen und die Farfalle hinzufügen.

Schalotte und Knoblauch häuten und fein schneiden. Rhababer und Kohlrabi putzen und in schmale,  mundgerechte Streifen schneiden. Das Olivenöl in einem Pfännchen erhitzen. Zunächst Schalotte und Knoblauch darin anbraten. Dann Kohlrabi- Und Rhababerstreifen hinzufügen (evtl. leicht mit Puderzucker bestäuben) und gut anrösten. Die Kohlrabi sollen ihr süßliches Aroma entfalten und noch bißfest bleiben, der Rhababer setzt einen fruchtigen und leicht säuerlichen Akzent. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

Die fertigen Farfalle mit einem Schaumlöffel abschöpfen und unter das Gemüse heben.  1-2 EL von dem Nudelwasser hinzugeben. Zum Schluss die frischen Kräuter unterheben und nach Geschmack Ricotta Salata (alternativ Pecorino oder Parmesan) darüber reiben.

PS: Mehr für meine Augen gab ich noch zwei halbierte Datteltomaten dazu. Sie rundeten aber doch auch den Geschmack angenehm ab.

 

 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ruhrköpfe sagt:

    chic, das sieht alles schon sehr gut aus 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Schön, wenn es dir gefällt, danke.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s