Persischer Garnelenreis (Meigoo Polo) – میگوپلو

am

Meigoo-Polo sieht beeindruckend aus und schmeckt unverschämt lecker.  Dabei ist es eigentlich kinderleicht zubereitet. Eigentlich…. wenn da nicht die persische Kunst des Reiskochens wäre. Doch wer sich nicht scheut und es immer wieder ausprobiert, der hat es schnell raus und kann mit einem einzigartigen Geschmackserlebnis aus Basmatireis mit sautierten Garnelen, Rosinen, gerösteten Walnüssen, Safran und karamellisierten Zwiebeln, überzogen mit einem Hauch von Kardamom, Koriander und Zimt, seine Gäste verzaubern.  – Ich glaube, ich schrieb es schon, meine Kinder waren kaum aus dem Haus, schon hatten sie den Dreh mit dem Reiskochen raus und können es mittlerweile besser als ich. – Ist der weiße Reis dann erst einmal gedämpft, braucht er zum Anrichten nur noch mit den übrigen Zutaten geschichtet zu werden.  Also doch eigentlich kinderleicht.

Zutaten für 4 Portionen

IMG_9778

  • 2 Becher (hochwertigen) Basmatireis
  • 500 g Garnelen (geschält und entdarmt)
  • 1 große Zwiebel
  • ca 100 g Walnüsse (grob gehackt)
  • ca 100 g Rosinen
  • eine Prise Safranfäden und etwas Zucker
  • 1/4 TL Kurkumapulver
  • 1 Msp Korianderpulver
  • 1 Msp Kreuzkümmelpulver
  • 2 grüne Kardamomkapseln
  • 1/4 TL Zimtpulver
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz oder neutrales Öl

Zubereitung

Idealerweise schon am Vorabend die überschüssige Stärke vom Reis wegwaschen und den Reis über Nacht in Salzwasser quellen lassen.  Dann den Reis in einem Sieb abgießen. 3-4 Liter Wasser sprudelnd aufkochen. Salz nach Geschmack und den Reis hinzugeben und ca 8-10 Minuten kochen lassen.  Bei einer Probe sollen die Reiskörner aussen weich sein und innen noch einen kleinen festen Kern haben. Wenn es soweit ist, den Reis über einem großen Sieb abschütten und kalt abspülen. Den Topfboden mit Wasser und Butterschmalz bedecken und wieder auf die heiße Herdplatte stellen. Nun den Reis pyramidenartig in den Topf zurück schichten. Mit dem Stil eines Holzlöffels mehrere Löcher in dieser Reispyramide anbringen. Ein paar Butterflöckchen auf den Reis geben. Den Topfdeckel mit Küchenpapier oder einem sauberen Küchenhandtuch umwickeln und auf den Topf geben. Die Herdplatte auf die niedrigste Stufe herunterschalten und den Reis in ca. 40 Minuten gardämpfen. Eine detailierte Reiskochanleitung findet ihr hier.

Während der Reis dämpft, die Safranfäden mit einer Prise Zucker zu Puder zerreiben. An dieses 3-4 EL kochendes Wasser geben, abdecken und wie einen Tee ziehen lassen. Die Rosinen ebenfalls in heißes Wasser geben. Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Mit Kurkuma würzen und unter Rühren goldbraun karamelisieren lassen. Die fertigen Zwiebeln beiseite stellen.  Nun die Walnüsse in wenig Butterschmalz anrösten. Die Rosinen abschütten und zu den Walnüssen geben, dabei gut achtgeben, dass diese nicht anbrennen. Die Mischung leicht salzen und mit 1-2 TL Safranwasser ablöschen. Die Flüssigkeit einkochen lassen und die Rosinen-Nuss-Mischung beiseite stellen. Die Kardamomkörner aus  den Kapseln lösen und im Mörser zerstoßen. Erneut Butterschmalz in der Pfanne erhitzen. Die Garnelen darin anbraten und mit den Gewürzen bestäuben.  Abschließend mit 1-2 TL Safranwasser begießen und vom Herd nehmen.

Zum Servieren den Reis im Wechsel mit den übrigen Zutaten auf einem Servierteller schichten. Zum Abschluss den Reis mit dem übrigen Safranwasser beträufeln.  Das Tadigh (die Reiskruste am Topfboden) in Portionsstücke brechen und mit auf der Servierplatte oder extra anrichten.

IMG_9775

Greift zu und lasst es euch gut schmecken!

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sieht richtig lecker aus 🙂
    Da muss ich mal in das Gewürz Regal schauen xD

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Danke, dir 😊 uns hat es auch wirklich gut geschmeckt 😋

      Gefällt mir

  2. Lehrercafe sagt:

    Ich habe die Garnelen weggelassen, da sie keiner bei uns mag. Es hat auch ohne geschmeckt. LG Ela

    Gefällt 1 Person

    1. Lehrercafe sagt:

      Statt dessen habe ich Hühnerbrust in ganz zarte Streifen geschnitten und statt der Garnelen benutzt. Eine gute Alternative. Finde ich. LG Ela☕

      Gefällt 1 Person

      1. Wili sagt:

        👍👍👍 kleine Hackbällchen passen ebenfalls

        Gefällt 1 Person

      2. Lehrercafe sagt:

        Danke für den Tipp😊

        Gefällt mir

    2. Wili sagt:

      Toll, dass ihr es auch gekocht habt 🌞☀️🌞 und ja, auch ohne Garnelen ist der Reis einfach hinreißend.Übrigens sind Champignons angebraten auch sehr fein dazu oder halt der Kkassiker, die Linsen 😊

      Gefällt 1 Person

  3. Hmm alle diese Aromen und Gewürze. Das klingt einfach himmlisch.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s