Sekanjabin

am

Es ist wieder soweit. Die Zeit für erfrischende, kühlende, energiespendende, gesunde und leckere Sommergetränke hat begonnen.  Ayran, Dugh, Lassis, Limonanden, Wasser, infused water und Eistees warten alle darauf genossen zu werden. Ich mag sie alle. Und je nach Sommerhitze und Stimmung bevorzuge ich mal den einen und mal den anderen Drink. Mein Kühlschrank ist jetzt immer gut gefüllt mit verschiedenen Karaffen und Flaschen. Darunter befindet sich auch grundsätzlich  Sekanjabin, der traditionelle persische Essig-Honig-Minz-Sirup, der mit Mineralwasser, einem Spritzer Zitrone und ein paar Gurkenstückchen rasch zu einem herrlich frischen und gesunden Durstlöscher wird. Sekanjabin ist dabei sehr wandlungsfähig wie ihr beispielsweise  hier und hier nachlesen könnt.

IMG_0205

Als Basis werden 500 ml Wasser aufgekocht, an das  4 EL getrocknete Nanaminze gegeben werden. Dann nimmt man den Topf vom Herd. Wenn das Wasser auf ca 70 Grad Celsius abgekühlt ist, werden 150 ml Essig (guter Wein- oder Apfelessig), 200 ml Honig und eine Prise Salz untergerührt. Nun darf der Sirup über nacht durchziehen, ehe er durch ein Mulltuch abgeseiht wird. Dieser Sirup, der auch eine leckere Salatvinegraitte ergibt, könnte nun theoretisch in Flaschen abgefüllt über Monate an einem kühlen und dunklen Ort lagern, theoretisch…

Denn praktisch wird er schnell verbraucht sein. Für mein gestriges klassischen Gurken -Sekanjabin beispielsweise mischte ich ein Teil des Sirups mit zwei Teilen gekühltem Wasser und einer halben in Scheiben oder Streifen geschnittenen Salatgurke. Das fertige Getränk ließ ich nochmals einige Stunden im Kühlschrank durchziehen, ehe ich es dann mit ein paar Eiswürfeln in Gläsern anrichtete.

IMG_0210

Und jetzt, da ich davon schreibe, muss ich glaube ich schon wieder zum Kühlschrank eilen und  mir ein Glas dieser köstlichen Erfrischung abfüllen zu wollen…

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Susanne sagt:

    Das ist wirklich eine tolle Sache; ich glaube ich muss mal in die Küche eilen.Aber muss da nicht noch Essig ran an den Sirup, oder habe ich das falsch im Gedächtnis?

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Danke, klar muss da Essig ran. Ich korrigiere es gleich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s