Tumis Tahu Taoge dan cukini – sautiertes Tofu-Sprossengemüse mit Zucchini

am

Seit ich mich entschied nicht nur die Eier, sondern auch das Geflügelfleisch von einem nahe gelegenem Biobauernhof zu beziehen, der die männlichen Geschwisterküken 1:1 mit den eierlegenden Schwestern in Freilandhaltung aufzieht, musste ich auch meine Zubereitungsweise des Fleisches ändern. Vielleicht erinnert sich ja die ein oder der andere noch an meine erste Erfahrung mit der Zubereitung von Bruderhähnchen, die ja keine Masthähnchen sind.  Diese Vögel sind ähnlich schlank und muskulös wie die Hühner, die ich überall in Indonesien herumlaufen sah.

Ich ging also dazu über die Brüderhähnchen länger zu schmoren oder eher zu kochen, statt  zu braten oder grillen. Mittlerweile mache ich es so, wie es in ganz Indonesien üblich ist: In einem ersten Schritt lasse ich das Geflügelfleisch in einem würzigen Sud oder in Kokosnussmilch bei niedrigen Temperaturen langsam garen. Im zweiten Schritt grille oder brate ich das Fleisch portionsweise knusprig. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch mega lecker.  Zartes, fein aromatisches Fleisch, knusprig umhüllt und lediglich so viel, wie ich gerade benötige. Dank meines  Crockys ist dieses Vorgehen für mich auch kein zeitlicher Mehraufwand.

Gestern Abend ließ ich ein zerlegtes Bruderhähnchen im Crocky in einem gewürzten Kokosnusssud garen, um heute Ayam bakar Taliwang  grillen zu können. Im Crocky verkocht allerdings die Flüssigkeit nicht und ich nutzte diese, um einen besonders würzigen nasi uduk (Kokosreis) zu kochen, den ich mit Kurkuma gold-gelb einfärbte. Dazu reichte ich dann noch ein schnell zubereitetes

Tumis Tahu Taoge dan Cukini

Der kleine italienische Zucchini ist in Indonesien übrigens ähnlich exotisch wie hier bei uns Tofu und Mungobohnensprossen.

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 150 g Tofu, gewürfelt und gebraten (gibt es bereits fertig im Asialaden)
  • 150 g Zucchini, in feine Streifen geschnitten und gebraten
  • 100 g Mungobohnensprossen
  • 6 kleine Kirschtomaten
  • 2 Schalotten, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, klein gewürfelt
  • 1 cm Galgant (oder Ingewer), klein geschnitten
  • kleine rote Chilis nach Geschmack (ich nahm 3 Stück), ebenefalls klein geschnitten
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
  • 2 EL Kecap manis
  • 3-4 EL Wasser
  • 1 EL (Kokos-)Öl
  • Salz, Pfeffer und evtl. etwas Palmzucker

Zubereitung

Das Öl erhitzen und zunächst Schalotte, Knoblauch, Chili und Galgant darin anbraten. Dann die Tofuwürfel, Tomaten und Zucchinischeiben hinzugeben und alles gut verrühren. Mit dem Kecap manis und etwas Wasser ablöschen. Die Hitze herunterschalten. Nach ca. 5 Minuten  die Sprossen und Schnittlauchröllchen zugeben und alles mit Salz, Pfeffer (und Palmzucker) abschmecken. Selamat makan.

 

 

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Ira Moritz sagt:

    Danke für dein das tolle Rezept und die vielen praktischen Tipps, ich bin sehr glücklich, dass Du Dir da immer so viel Mühe machst!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s