Das Rezept auf Seite 32: Chipotle – Apfel – Guacamole

am

Gefühlt war es eine ewig lange Pause, faktisch betrug sie gerade einmal zwei Monate  und jetzt ist sie zuende. Es geht  wieder weiter mit dem Rezept auf Seite 32 an dem 2. Donnerstag eines jeden Monats.

Für heute wählte ich ein vegetarisches Kochbuch, das von einer ambitionierten, in Texas lebenden Bloggerin und ihrem Mann zusammengestellt worden ist. JEANINE (Donario) & JACK (Mathews) sind keine Vegetarier, lieben aber Gemüse und Obst über alles. Sie schätzen die heimatliche TexMexKüche ebenso wie die italienische und die japanische Kochkunst. So finden sich auf ihrem mehrfach prämierten Blog LOVE & LEMMONS vorwiegend vegetarische Rezepte mit mexikanischen, italienischen und japanischen Einflüssen. Dabei legen sie großen Wert auf die Verwertung frischer, regionaler sowie saisonaler Produkte. Ihr erstes Kochbuch erschien Anfang des Jahres in deutscher Übersetzung im Südwest Verlag unter dem Titel VEGETARISCH MIT LIEBE.

120 Rezepte von Apfel bis Zucchini ISBN: 978-3-517-09543-1

Das Buch entspricht dem Konzept des Blogs und es finden sich eine ganze Reihe der auf dem Blog veröffentlichten Rezepte darin wieder.  Erfrischend, angenehm und inspirierend ist dieses Buch eine schöne Ergänzung in meiner kleinen Sammlung an vegetarischen Kochbüchern: Die mexikanischen und texanischen Küchen sind mir fremd und exotisch. Das Konzept, ein Kochbuch alphabetisch nach den Kopf- bzw. Hauptzutaten zu gliedern, kommt mir sehr entgegen. Wie oft werfe ich kurzfristig meine Küchenplanung über Bord, weil  die notwendigen Zutaten gerade nicht in der gewünschten Qualität  für mich zu bekommen sind oder weil ich mich von den frischen saisonalen Angeboten auf dem Wochenmarkt verführen und umstimmen lasse. Dann stehe ich manchmal da, mit leckeren, frischen Zutaten, aber ohne Idee dazu, was ich mit ihnen zubereiten will. Bisher war das dann immer mit langem Stöbern durch meine vielen Kochbücher und durch die schier unendliche Vielfalt der virtuellen Rezeptangebote verbunden. Jetzt schlage ich erst einmal in VEGETARISCH MIT LIEBE nach. Zu sehr vielen Gemüse- und Obstsorten gibt es wenigstens drei gut durchdachte, aromatische Rezepte. Wie so oft dienen sie mir in der Kombination mit den schönen Bildern als Ideen- und Inspirationsquelle. Weil ich wie gesagt die texanische und die mexikanische Küche gar nicht kenne, entdecke ich dabei für mich auch immer wieder neues. Die Rezepte sind nicht nur gut gegliedert und leicht verständlich, sie sind vor allem einfach und schnell umzusetzen. Die Grundzutaten, die sich bei LOVE & LEMONS im Vorratsschrank finden, stehen auch in meiner Küche, bis auf eine einzige Ausnahme.

Von Chipotle in Adobosauce – Konserven hatte ich bisher noch nie und niemals gehört, geschweige denn probiert. Und ausgerechnet die geben dem Rezept auf Seite 32-33 unter A wie Apfel der dort beschriebenen Guacomole den besonderen Pfiff. Bei 120 Rezepten die das Buch bietet, war das ja nun fast als hätte ich die goldene Nadel in einem Heuhaufen gefunden; Treffer versenkt, oder so. Nun stand ich da mit der Versuchung mich auf die Seite 132/133 oder auf eine Seite dazwischen zu retten. Doch ich blieb standhaft, vor allem war meine Neugier geweckt.

Also durchforstete ich erst einmal die internationalen Feinkostregale der Supermärkte hier in Hannover List, weitete meine Suche auf die Feinkostläden, breit aufgestellten Asialäden und auf die spanischen und portogisischen Lebensmittelhändler der Stadt aus. Leider blieb ich erfolglos. Online sieht die Sache da schon wieder sehr viel einfacher aus. Es gibt eine ganze Reihe von onlineshops, die diese mexikanische Importware aus der Dose für 2 – 4 Euro anbieten. Dazu durfte ich ja dann noch die Versandkosten rechnen. Die sind bezahlbar, doch in der Summe war mir das dennoch zu viel Geld für mein kleines kulinarisches Küchenexperiment. Also forschte ich weiter.

Immerhin  wusste ich mittlerweile, dass Chipotle spezielle Chilis sind, die über Rauch getrocknet und dann in einer Apfelessig-Tomatensauce eingelegt werden, oder so ähnlich. In mir erwachte eine erste Idee von feurig-fruchtig, rauchig-mild, süß-säuerlich. Schließlich entdeckte ich einen deutschsprachigen Vorschlag frische rote Jalapeños selbst zu räuchern und einzulegen. Gute Idee! Aber leider auch nicht so einfach für mich zu realisieren. Rote Jalapeños waren nicht aufzutreiben und räuchern in meiner Küche….

… immer mehr schien ich mich von dem weg zu bewegen, wofür dieses schöne Kochbuch steht.  Aus dem Naheliegendem Köstlichkeiten zu zaubern, statt sich ein Bein auszureißen, um irgendeiner Rezeptvorgabe folgen zu können. Ich habe hier rote Chilis und eingelegte rote Paprika, Tomaten, Apfelessig, geräuchertes Paprikapulver, Rauchsalz und Cayennepfeffer. Also legte ich los und hatte nach kaum 15 Minuten meine Annäherung an „Chipotle“ – Apfel – Guacamole auf dem Tisch.

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 vollreife Avocados
  • Saft von 1-2 Limetten
  • 1 Apfel der Sorte Fuji oder Gala (ich nahm Fuji, weil ich die gerne mag), entkernt und gestiftelt
  • 1 Chipotle Chilischote (aus der in Adobesauce eingelegte Konservenfrucht), gehackt
  • 1 EL Adobesauce

ich nahm eine spanische eingelegte rote Paprika, 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver, Rauchsalz, statt Salz, 1 kleine scharfe rote Chili und etwas Cayennepfeffer als Ersatz.

  • 40 g gehackte Korianderblätter

Zubereitung

Die Avocados halbieren und entkernen. Das fruchtfleisch mit einem Löffel aus der SChale schaben und in eine mittelgroße Schüssel geben. 3 Esslöffel Limettensaft sowie einige große Prisen (Räucher)Salz dazugeben und die Avocados mit einer Gabel zerdrücken, bis eine stückige Creme entsteht  Apfel, Chipotle, Adobosauce und Koriander (bzw. die Ersatzzutaten) einrühren.  Abschmecken. nach Wunsch mit Tortilla-Chips und Margaritas servieren.

Auch von dem Serviervorschlag entfernte ich mich überseeweit. Bei mir gab es zu dieser Guacomole gebackene Reisbällchen und Erbsenpuffer. Das war sehr lecker, hat aber wohl wenig mit dem Originalrezept gemeinsam. Regional und saisonal lecker kochen, mit dem was da ist, geht in Austin, Texas einfach doch gelegentlich anders als in Hannover, Niedersachsen.

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Oh weh – die Seite 32 habe ich vollkommen aus den Augen verloren. Mal sehen, ob ich bei meinem ganzen Pensum wieder einsteige….

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Wenn du Ideen dazu und Spaß daran hast, freue ich mich sehr. Wenn es anders ist, ist das auch absolut okay. Das hier ist ja nichts verpflichtendes 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ja – ich weiß. Ich setze mich nur gerne selber unter Druck😂

        Gefällt 1 Person

      2. … also ich werde nächsten Monat wieder dabei sein! Bis dann …
        LG Daniela

        Gefällt 1 Person

      3. Wili sagt:

        Das ist toll, Daniela. ich habe übrigens mit viel Genuss den Naschmarktkrimi gelesen 😉

        Gefällt 1 Person

      4. Wow, Wili, das freut mich ehrlich :-)!

        Gefällt mir

  2. Ira Moritz sagt:

    Das Buch hatte ich bislang nicht auf dem Zettel, ich danke Dir dafür, dass Du mir das so wunderbar schmackhaft gemacht hast, Sonst wäre ich achtlos daran vorüber gegangen!

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Danke 😊 ich war erstaunt von dir keine Rezension zu diesem auch Wertigkeit aufgemachten Buch gesehen zu haben. Es lohnt sich, da mal rein zuschauen, denn es ist mehr, als nur ein weitere vegetarisches Kochbuch.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s