warmer Grünkohl-Tomaten-Salat

am

Als ich vor knapp 10 Jahren nach Hannover kam, lernte ich im Winter die Grünkohltouren kennen.  Man traf sich zu einer kleinen Wanderung (beispielsweise durch den Deister), die in einem Gasthaus endete, um gemeinsam Grünkohl mit Bregenwurst und Kassler, Senf, Brat- und/oder Salzkartoffeln zu essen.  Eine ganz schön deftige Kost, aber lecker. Das niedersächsische und norddeutsche Grünkohlessen ist für mich zu einer ebenso schönen Tradition geworden, wie die Martinsgans oder die Muzemandeln zu Karneval, mit dem kleinen Unterschied, dass ich Grünkohl mit Bregenwurst noch niemlas nie selber zubereitet habe. Der Grünkohl zog erst spät in meine Küche ein, eher in Form von Grünkohlchips und Grünkohlhumus oder als caldo verde.

Mittlerweile schätze ich diesen Kohl sehr und experimentiere auch zunehmend mutiger mit seinen Zubereitungsmöglichkeiten. Letztens konnte ich auf dem Wochenmarkt nicht widerstehen und kaufte mir einen ganzen Grünkohlstrunk, eine friesische Palme von 1 Kilo Gewicht. Für einen Singlehaushalt ist so ein Kilo Grünkohl ganz schön viel. Mal sehen, welche weiteren Blogbeiträge neben diesem hier daraus erwachsen werden.

Heute präsentiere ich euch einen warmen Grünkohl-Tomaten-Salat, den ich mit ostasiatischen Gewürzen verfeinerte. Ich hatte das Glück auf dem Markt auch Amalfizitronen erwerben zu können, von denen ich etwas mit für den Salat verwendete. Grundsätzlich tut es aber sicher auch der Saft und der Schalenabrieb einer Biozitrone.

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g bunte Datteltomaten
  • 100 g Grünkohl
  • 1/2 Amalfizitrone
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL  Sojasauce
  • 1 EL Sesamsamen
  • 1 rote Chili
  • ca 5 g Ingwer
  • 1 TL Honig
  • 1 TL helle Misopaste
  • 1 TL Tahini
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen. Die Tomaten waschen und halbieren. Die halbe Amalfizitrone ebenfalls gut abwaschen und in kleine Stücke schneiden. Beides in einer flachen Auflaufform mit 1 TL Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und in den Backofen schieben.

Den Grünkohl von der Rispe lösen, grob zerkleinern und gründlich waschen. Ungefähr die Hälfte davon mit der Sojasauce und den Sesamsamen vermengen und nach ca 15 Minuten neben den Tomaten auf einem Backblech verteilen. Alles weitere 5-10 Minuten rösten lassen.

In der Zwischenzeit den übrigen Grünkohl in kochendem Salzwasser 5 Minuten blanchieren, dann abschütten, mit kaltem Wasser abbrausen und beiseite Stellen.

Die Chili und den Ingwer sehr fein schneiden und mit 1 TL Olivenöl, Tahini, Misopaste und Honig zu einer Salatsauce verquirlen.

Zum Fertigstellen alle Komponenten miteinander vermengen, nochmals abschmecken und servieren.

Ich reichte dazu ein paar frisch gebackene Käseplätzchen, einfach, weil sie da waren.

 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das sieht so lecker aus, ich liebe Grünkohl! Und nach langer Zeit hab ich mal wieder was von „Bregenwurst“ gelesen, als Kind war ich immer bei Verwandten in Höxter in Ferien, daher kenne ich sie, lecker!
    Schönes Adventwochenende und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Wie schön 😊 Vermutlich können wir beide da noch zählen, wie oft wir diese leckere, aber auch sehr reichhaltige Wurst gegessen haben 😂😂
      Der Salat schmeckt ganz wunderbar, ich liebe gerösteten Grünkohl, er wird so schön crunchy und entfaltet sein nussiges Aroma.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s