12 Monate ein Motiv (11/12) – Mie kuah (indonesische Nudelsuppe) zum Jahreswechsel

am

Der letzte Sonntag dieses Dezembers ist auch der letzte Tag dieses Jahres. Da wäre ich fast der Versuchung erlegen dem roten Topf ein neckisches Pailettenhütchen aufzusetzen und ihm eine Federboa um die Griffe zu legen. Ein überdimensionales vierblättriges Kleeblatt und eine riesige Wunderkerze steckte ich in seinem Hut und aus seinem Bauch lachte uns ein speckiger Schweinskopf entgegen…

… aber ach, diese Inszenierung entspräche nicht der Realität. Denn am letzten Tag des Jahres 2017 kochte ich in ihm  ein leckeres indonesisches Nudelsüppchen, Mie kuah. Das war schnell gemacht, unkompliziert, leicht und lecker…

Das von Zeilenende initiierte Projekt 12 Monate“ hat das Ziel ein Jahr lang ein Motiv zu begleiten, seine Veränderungen oder seine Konstanz zu dokumentieren und jeweils am letzten Sonntag des Monats fotografisch zu dokumentieren. Ich entschied mich einen roten Topf zu begleiten, der Anfang des Jahres in meine Küche eingezogen war.

Weitere Teilnehmende sind:

  • 365tageimleben erlebt ihr kleines grünes Wunder
  • Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark
  • Amerdale zeigt das Wohnzimmer
  • Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten
  • Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster
  • frauholle52 blickt auf ihre Terrasse
  • Frau Rebis begleitet ihren Baum
  • Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier
  • Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten
  • Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche
  • lukaslastofthetimelords begleitet seinen persönlichen Party- und Entspannungsbaum
  • lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch
  • Meermond zeigt ihre Füße her
  • Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum
    Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen
  • Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank
  • Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig
  • Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ
  • Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt
  • rina.p macht einen Hofgang
  • Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens
  • solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle
  • tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa
  • trienchen2607 richtet ihre Wohnung neu ein
  • Ulli blickt in die Weite
  • wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

Das Rezept zu Mie kuah:

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Hühnchenbrüste (ca. 300 g)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 TL getrocknete kleine Schrimps (Asialaden)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Sellerie (ca 75 g)
  • 10 g Galgant oder Ingwer
  • 300 g Weizenmehl
  • 2 Eigelb und soviel Wasser, dass es 150 ml ergibt
  • 1/2 TL Salz
  • 1-2 Karotten (ca 200 g)
  • 1 kleine Kartoffel (ca 200 g)
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 16 geschälte Garnelen
  • 2-3 TL helle Sojasauce

Zubereitung

Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Galgant (oder Ingwer) putzen, grob zerkleinern und mit den gewaschenen Hühnerbrüsten in einen Topf geben. Mit 500 – 750 ml kaltem Wasser auffüllen, die Schrimps und sehr wenig Salz hinzu geben. Alles aufkochen und dann ca 45 – 60 Minuten simmern lassen. Je länger der Sud Zeit hat, um so intensiver wird sein Aroma.

In dieser Zeit das Mehl mit dem Salz in eine große Schüssel geben. Die Eigelb mit dem Wasser aufwiegen und rasch mit dem Mehl zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und wenigstens 30 Minuten Ruhen lassen. Dann den Teig zu einer dünnen Teigplatte ausrollen, diese wie einen Fächer auffalten und mit einem scharfen Messer in feinere Streifen schneiden. Für diese Arbeitsschritte die Arbeitsplatte und den Teig mit Mehl bestäuben. Alternativ arbeitet ihr mit einer Nudelmaschine und rollt den Teig bis auf Stufe 5 oder 6 aus.

Den fertigen Sud über einem Sieb abgießen und auffangen. Die Hühnerbrüstchen in kleine Stücke schneiden. Die Karotte und die Kartoffel putzen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. In einem Topf 1 EL Sonnenblumenöl erhitzen. Die Karotten- und Kartoffelstückchen darin andünsten. Nach 5 Minuten die Hühnchenfleischstückchen und Garnelen zugeben, kurz mitdünsten und dann das Ganze mit dem Sud aufschütten.  Sobald alles kocht die Nudeln zugeben und mit der Sojasauce abschmecken. Nach weiteren 3 – 4 Minuten ist das Süppchen fertig.

Als Topping passen sehr gut geröstete Zwiebeln, Schnittlauchröllchen und etwas frische Petersilie oder Koriandergrün. Dazu reicht man ein Sambal und süßsauer eingelegtes Gemüse.

Ich wünsche euch allen einen leckeren Übergang und ein fantastische 2018

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ich wünsche dir ein frohes, gutes und zufriedenes Neues Jahr 2018, rutsch gut rein und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Danke, du aber auch 😉

      Gefällt 1 Person

  2. kormoranflug sagt:

    Die Nudeln rutschen bestimmt lecker rüber.

    Gefällt mir

    1. Wili sagt:

      Aber nur, wenn sie bis zum Jahreswechsel noch leben 😂

      Gefällt mir

  3. Susanne sagt:

    Ich wünsche Dir ein wunderbares 2018!
    Und die Suppe ist gespeichert, die lacht mich sehr an….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s