indonesisches pulled chicken (abon ayam), Kokosreis (nasi uduk), würzig geröstete Kokosraspeln (serundeng) und Salat von Chicoree, Orange und Paprika

am

Wie lange esst ihr von einem Hähnchen, bzw. für wie viele Mahlzeiten reicht euch ein Hähnchen? Ich erinnere mich gut an die Zeit in meiner Kindheit, als es sonntags ein Brathähnchen für die ganze fünfköpfige Familie gab. Gut, die Hähnchen waren damals etwas größer als heute oder meine ich das nur, weil ich damals kleiner war…? Jedenfalls liebten wir drei Kinder die Hähnchenbeine, derer es ja leider nur zwei gab. Was hatten wir alles für Regeln, Verabredungen und Tauschhandel rund um so ein knuspriges Hühnerbein! Wenn es dann dumm für uns lief, wählten unsere Eltern die Schenkel.

Als Mutter umging ich dann bei meinen Kindern diese erlebten Ungerechtigkeiten. Es war üblich geworden das Geflügel zerlegt einzukaufen.  So gab es also Hühnerbein für alle und davon im Überfluß, dafür aber keine Flügelchen, keine Brust, kein Knabberhals und keine Innereien.

Heute kaufe ich wieder ein Hähnchen oder ein Huhn im Ganzen, direkt von der Biohühnerfarm ( ich berichtete bereits darüber). Die Tiere wiegen jeweils um die 1200 g und sind leider bereits ausgenommen. So ein Hähnchen oder Huhn reicht für mich alleine für 6-7 Mahlzeiten. In der Regel zerlege ich den Vogel. Flügel, Schenkel und Brust koche ich zunächst in einer aromatischen Marinade wie z.B. bei ayam goreng, um sie dann Portionsweise für eine Mahlzeit knusprig zu grillen oder braten.  Aus der fleischigen Karkasse koche ich zunächst eine Hühnerbrühe, die ich dann weiter verarbeite zu Hühnersuppe, Hühnerfrikassee oder anderes. Dank Gefrierschrank muss ich auch nicht eine ganze Woche Tag für Tag Hähnchen essen, wenn ich es nicht gerade genau so mag. Manchmal überlasse ich die Karkasse und den Hals aber auch meinen fleischverliebten Katern, die dann sämtliche Katzenfeiertage an einem Tag zelebrieren. Dieses Mal habe ich von einer  vorgegarte Hähnchenbrust eine Art knuspriges  pulled chicken  zubereitet, eine einfache klassische indonesische Beilage zu Reis .

Zutaten für eine Portion

Abon ayam

  • 1 Stück Hähnchenbrust, gegart
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Tamarindenmus
  • 1/2 TL Palmzucker
  • Salz
  • 1 EL Pflanzenöl

nasi uduk

  • 1 Tasse Langkornreis
  • 2 Tassen Kokosnußmilch
  • 1 kleines Daun jeruk (oder Lorbeerblatt)
  • 1 Stückchen Zimt

Serundeng

  • 100 g Kokosraspeln
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Korianderpulver
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 Prise Laos (Galgantpulver)
  • 1 Prise Trassi
  • 1/2 TL Palmzucker
  • 1 TL Tamarinendmus
  • 50 g Erdnüsse, geröstet
  • 1 EL Pflanzenöl

Salat

  • 1 kleine Chicoree
  • 1/2 grüne Paprikaschote
  • 1 Bioorange
  • 1 kleine rote Chili
  • 1 Stückchen frischer Ingwer
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Reis wie immer gründlich waschen, wenigstens 2 Stunden in reichlich Wasser quellen lassen und dann das Wasser abschütten und den Reis mit der Kokosnussmilch und den Gewürzen aufkochen. Sobald die Kokosmilch kocht, die Hitze herunter schalten und den Reis in 30-40 Minuten gar ausquellen lassen. Vor dem Servieren die Gewürze entfernen.

Frisches Öl in der Pfanne erhitzen. Schalotten- und Knoblauchwürfelchen darin 1 Minute anbraten. Die Kokosnussraspeln mit ca 60 ml Wasser und den weiteren Gewürzen dazu geben. Solange schmoren, bis die Kokosnußraspeln das Wasser aufgenommen haben, dann braun braten. Die Erdnüsse dazu geben und weitere 1-2 Minuten braten. Dieses Serundeng hält sich luftdicht verschlossen über mehrere Monate.

Für das Abon ayam das Hähnchenbrustfleisch mit zwei Gabeln in feine Streifen zerteilen. Die Knoblauchzehe schälen und mit dem Salz vermusen. Die Knoblauchpaste, den Palmzucker und das Tamarindenmus unter die Hähnchenbrustfasern mischen. Diese in heißem Öl knusprig braten, auf Küchenpapier entfetten und warm halten.

Für den Salat Chicoree und Paprika putzen und klein schneiden. Die Chili in feine Ringe und den Ingwer in sehr kleine Stückchen schneiden. Alles miteinander vermengen.  Eine halbe Orange filetieren und an den Salat geben. Die zweite Orangenhälfte auspressen und den Saft über den Salat geben.  Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s