Die fünf beliebtesten Beiträge in 2017

am

Wieder einmal rundet sich ein Blogjahr und es ist Zeit eine kurze  Rückschau auf das Jahr 2017 zu halten. Die Statistik berichtet mir, dass das weltweite Interesse an den hier vorgestellten Rezepten weiterhin anwächst, während ich weniger neuen Content produzierte. Besonders beliebt scheinen die persischen Rezepte zu sein, insbesondere die Klassiker wie Ghorme sabzi, Gheymeh oder Fesenjan. Darüber staune ich immer wieder.  Aber auch das indonesische Martabak manis und die vielen vegetarischen Rezepte entwickelten sich zu Dauerbrennern . Von den Rezepten, die ich 2017 eingestellt habe,  gewannen folgende 5 die größte Aufmerksamkeit:

1. Lubia Polo (لوبیا پلو ) – Reis mit grünen Bohnen

 

Ein klassisches persisches Reisgericht mit Rindfleisch, Tomaten und grünen Bohnen, leicht zuzubereiten, angenehm aromatisch, ausgewogen, eiweißreich und wärmend.

2. Persischer Garnelenreis (Meigoo Polo) – میگوپلو

Basmatireis mit sautierten Garnelen, Rosinen, gerösteten Walnüssen, Safran und karamellisierten Zwiebeln. Kardamom, Koriander und Zimt runden die Aromen ab.

3. Liebestorte – persisch-sizilianische Art

Ein köstlicher Biskuitkuchen nach Art meiner lieben Schwiegermama بَتُوْل (Batool), dezent parfümiert mit Mandeln und Pomeranzen, gefüllt mit einer leichten Ricotta-Granatapfel-Creme.

4. Bohnencrépes mit Auberginenjoghurt 

Eines der typischen Rezepte, die entstehen, weil ich das was ich gerade vorrätig habe miteinander kombiniere. Mittlerweile ist es hier bei mir ein beliebter Klassiker, den ich immer einmal wieder gerne zubereite.

5. okzidentalisch-orientalisches Frühstück

Auch dieser Frühstücksteller ergab sich einfach aus dem, was ich vorrätig hatte. Dabei vereinigten sich dann ganz selbstverständlich Zutaten und Kochtechniken der verschiedenen Regionen und Kulturen, alle konstruierten Grenzen überschreitend, zu einer köstlichen Einheit.

 

Mit lediglich 48 Aufrufen und 27 Likes floppte in 2017 – völlig ungerechtfertigt wie ich finde – das Rezept

Gegrillter Tilapia mit Pfeffersauce

Noch schlechter schlossen die Projektbeiträge ab, bei denen es sich nicht um die Vorstellung von Kochrezepten drehte, wie beispielsweise das Buchdate, 12 Monate ein Motiv oder meine Malversuche.  Themen, die man hier auf diesem Blog wohl eher nicht sucht, die mir aber Freude machen und deshalb auch zukünftig immer einmal wieder auftauchen werden.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s