Kebab koobideh

am

Ich konnte nicht widerstehen.  Als ich die kleine Fleischtheke in dem arabischen Lädchen entdeckte, ließ ich mich von ihrem Angebot ein klein wenig verführen und kaufte etwas zu grob faschiertes und wesentlich zu fettiges Lammfleisch. Ideal für Kebab koobideh ist eigentlich ein Lammfleisch mit maximal 15 -20 % Fettanteil, das zweimal durch den Fleischwolf gedreht wurde. Ganz perfekt wäre es gar nicht durch den Fleischwolf gedreht, sondern mit einem scharfen Messer sehr fein geschnitten worden. Das war mir alles in dem Moment egal. Denn ich musste meinen Kaufdrang ein wenig besänftigen. So erwarb ich eine kleine Menge von diesem gehacktem Lammfleisch, um nicht gleich eine ganze Keule, Schulter oder gar ein großes Lammkaree zu kaufen. Es sah alles so verdammt gut aus, doch ich wollte und brauchte ja eigentlich nichts davon. Das Lädchen hatte ich betreten, um nach frischen Kräutern und Gewürzen zu schauen.

Zu Hause angekommen mischte ich unter das Fleisch eine mittelgroße, geriebene Zwiebel, deren Saft ich abgoß,  1/4 TL Safranpuder, das ich in 2 TL warmen Rosenwasser auflöste, 1 kleine Knoblauchzehe, 1 TL Sumak sowie etwas Salz und Pfeffer. Den Fleischteig ließ ich über Nacht im Kühlschrank durchziehen.  Am nächsten Tag kochte ich Basmatireis, mischte die verschiedenen Kräuter mit Radischen und Gurke zu einem erfrischenden Salat und zündete auf dem Balkon den kleinen Holzkohlegrill an. Meine Grillsaison 2018 war eröffnet. Das marinierte Fleisch teilte ich in 4 Teile von ca 120 g auf, die ich gemeinsam mit einer kleinen Tomate auf die Grillspieße aufzog. Alles weitere ging dann sehr schnell und wurde bei der noch recht kühlen Sonne ein leckerer Vorgeschmack auf den nahenden Sommer.

Eine detailiertes Rezept zu Tscheloh Kebab Koobideh findet ihr hier im Blogarchiv.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tring sagt:

    So geht es mir regelmäßig – ich wollte nur mal schnell XY kaufen und komme mit einem ganzen Berg an Sachen wieder raus. Besonders schlimm beim Türken oder Asiaten, aber auch gerne mal beim Käsestand auf dem Wochenmarkt…
    Aber du hast das doch super verwendet – sieht köstlich aus!

    Gefällt 2 Personen

    1. Wili sagt:

      Ja, schlimm ist das! Jetzt habe ich mir das mit den Büchern abgewöhnt und kann dafür frischen Lebensmitteln nur schwer widerstehen 😅 Liebe Grüße nach Berlin 🙋

      Gefällt 1 Person

  2. Ira Moritz sagt:

    Ich bekenne ich shoppe zwar keine Schuhe, aber bei Kräutern und Gewürzen kenne ich auch kein halten. Wow, der Kebab sieht so lecker aus. Das Rezept merke ich mir, danke dafür.

    Gefällt 1 Person

    1. Wili sagt:

      Und…. das wichtige Gewürz für das heutige Rezept ist ebenso selten im Regal wie die passenden Schuhe zum Kleid…. Zumindest hier bei mir 😂😂😂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s