Kue nagasari dan kue singkong – gedämpfte Bananen- und Cassavaküchlein

Backsonntag! Backsonntag? Ja, köstliches,  weiches Naschwerk stellte ich her. Doch dafür benötigte ich keinen Backofen. Mein heutiges „Gebäck“ wurde gedämpft.  Auch brauchte ich keine Butter, keine Eier und keine Backförmchen, dafür aber so exotisches wie Kokosmilch, Cassava, frisches, geraspeltes Kokosnussfleisch, Palmzucker, Pandan- und Bananenblätter. Zutaten, die es in jedem Asialaden zu erwerben gibt oder ggfs….

jefuschte Schwatzbrud

Ich fand auf dem mittlerweile schlummernden Blog von Bäcker Süpke eine gut nacharbeitbare Backanleitung für ein Rheinisches Vollkornbrot / Rheinisches Schwarzbrot, das ich hier einmal für alle Brotbackprofis verlinke. Das rheinische Schwarzbrot wird traditionell frei gestoßen statt in einer Form ausgebacken. Das ist schon eine wahre Kunst an sich.  Es wird mit Rübenkraut gewürzt.  Und schließlich…

Rhababer curd meringue pie mit Kumquat – yummy

Bei Spargel war ich bisher ja noch konservativ standhaft, doch dem ersten Bund Rhababer, das mich zudem noch im Discounter anlachte, mochte ich einfach nicht widerstehen, trotz Höhepunkt der christlichen Fastenzeit.  Dabei breche ich nicht mit dem Backen und Naschen von einem leckeren Rhababerkuchen das Fasten. Denn  erstens darf man Sonntags alles essen und zweitens…

Nonnefüzje

So fängt der Straßenkarneval gut an, egal ob im Rheinland oder hier in Hannover: Schmalzgebäck zum Blubberwasser. Schööööön fett und zuckrig. Die Gesundheitsbewussten unter euch ducken sich für einen kleinen Moment mal gaaaaanz weit weg,  denn natürlich ist Schmalz ein tierisches Fett voll gesättigter Fettsäuren und damit eine Cholesteringranate. Dazu dann noch der klebrige Raffinadezucker…….

okzidentalisch-orientalisches Frühstück

Okzident und Orient oder Morgenland und Abendland sind von ihrem Ursprung her Richtungsangaben. Es waren die Römer, die vor satten 2000 Jahren jene Gegenden „Orient“ nannten, die von Rom aus gesehen im Osten lagen. Die dem Orient gegenüberliegenden Gebiete bezeichneten sie als „Okzident“. Nun ist das schon sehr sehr lange her und wie mit vielen…

Liebestorte – persisch-sizilianische Art

Ehrlich gesagt inspirierten mich schnöde Zahlen die märchenhaft verführerischen Shirinis aus 1001 Nacht zu einer frischen, zarten, modernen Torte zu kombinieren. Vor noch gar nicht all zu langer Zeit stellte ich euch einen persischen Liebeskuchen von Yasmin Khan vor. Ein wirklich köstlicher Kuchen zur Tee- oder Kaffeezeit, der hier im www – ebenso wie mein…

persische Dattelkekse (Kolompeh) – کلمپه

Weiß man’s, wie viele sie waren, woher sie genau kamen und wie sie geheißen haben? Weise sollen sie gewesen sein, befreundete Sternenforscher vielleicht, wohlhabende Magier, Könige gar und wenigstens drei. Larvandad, Hormisdas und Gushnasaph nennen sie die einen. Awnison, Libtar und Kasäd oder auch Caspar, Melchior und Balthasar die anderen. Sie waren wohl keine Juden,…

Persischer Liebeskuchen nach einem Rezept von Yasmin Khan

„This enchanting cake reminds me of a Persian garden in the late spring, adorned with the floral scent of rose water and citrus, and decorated with bright green pistachios.“ „Dieser bezaubernde Kuchen erinnert mich an einen persischen Garten im späten Frühjahr, mit dem blumigen Duft von Rosenwasser und Zitrone und den leuchtend grünen Pistazien zur…

Das Rezept auf Seite 32: Klepon oder das indonesische Vorbild für Rafaello

Ich nahm mir vor, einmal monatlich jeweils an dem zweiten Donnerstag eines Monats ein Rezept von Seite 32 aus meinen Kochbüchern vorzustellen. Wie es dazu kam und welche Regeln ich mir gegeben habe, könnt ihr hier nachlesen. Wenn jemand mitmachen möchte, würde ich mich riesig freuen und würde ihren/seinen Beitrag dann ebenfalls hier hinterlegen. Heute…

herzhafte Buchweizen – Sahne – Torte mit Pfifferlingen

Als ich vor rund 15 Jahren, kurz nach der Eröffnung die unsicht-Bar in Köln besuchte, hinterließ das bei mir einen tiefen Eindruck und die Erkenntnis, dass Augen, Ohren und Hände kräftig mitschmecken, bzw. guten Geschmack an seiner Entfaltung hindern können. Die unsicht-Bar ist ein Dunkelrestaurant. Die Kellner dort sind blind oder stark sehbehindert. Das gehört…

Projekt 52 Wochen (19)

typisch Sonntag: Spaziergang, Ausstellung & Kuchen   Das Projekt: Initiator: Zeilenende Partizipanten: Marinsche, Multicolorina, Gertrud,  Solera Johannisbeerquarkstreusel Das ist kein Schmeiss-mich-weg-Kuchen, das ist ein Schmeiss-mich-zusammen-Kuchen. Ja, richtig, das ist ein Kuchen, bei dem ich wie so oft, wenn nicht quasi wie immer, die Zutaten einfach zusammengeworfen habe. Abmessen oder Abwiegen, das ist nicht mein Ding….

Reisfladen mit süßen Früchtchen zum „Projekt 52 Wochen (16)“

Freitag Nachmittag ging es los. Anfangs war das noch ein eher diffuses und nicht definierbares Gefühl, das Richtung Unruhe tendierte. Da war so ein leises Prickeln in der Magengegend, das sich zunehmend steigerte bis es mir endlich klar war: Ich suchte nach einer Antwort auf die Frage, ob mir etwas geeignetes zu Zeilenendes Projekt 52…

Martabak manis

Es ist nun schon ein paar Tage her, dass ich mir vorgenommen hatte ein klassisches martabak manis – Rezept hier einzustellen. Auslöser ist meine Beobachtung, dass der Beitrag „Käse und Schokolade oder Martabak manis“ einer der beiden meistbesuchten Beiträge dieses Blogs ist. Nach Sonnenuntergang, der auf Lombok Abend für Abend um 18:00 Uhr eintritt, wird es…

Orangenküchlein

Immer einmal wieder führe ich auch Beratungsgespräche oder Kurzbesprechungen an meinem kleinen runden Tischchen in meinem dafür ungünstig geschnittenem Büro. Ich biete dann immer gerne ein Heißgetränk oder Mineralwasser an sowie eine kleine Nascherei, die mal herzhaft und auch einmal süß sein kann.   Gestern hatte ich einen fruchtiges, bittersüßes und angenehm saftiges Orangenküchlein mitgebracht, dessen…

Tatin de fenouli, olives noires et anchois

Wenn es schnell was hermachen soll, dann ist eine Tarte aus fertigem Blätterteig eine feine Sache. Sie ist auch immer ein Renner als Mitbringsel für ein Brunch oder für ein Partybuffet und last but not least eignet sie sich wunderbar für eine feine Pausenmahlzeit am Arbeitsplatz. Das wunderbare ist, dass man eigentlich so ziemlich alles …

Rote Bete – Haselnuss Torte

Wir haben so unsere Regeln und Rituale; auch am Arbeitsplatz. Bei uns beispielsweise ist es üblich, dass eine Kollegin aus der Administration wenige Tage vor einem anstehenden Geburtstag mit einer Moderationskarte und einem braunen Briefumschlag durch die Büros zieht und sammelt: In den braunen Briefumschlag wird Geld für ein gemeinschachtliches Geschenk gesammelt und auf der…

Glumse und Pomeranze

Ein König und eine Königin hatten einen einzigen Sohn, den nannten sie Glumse in Gedenken an die Heimat der Frau Königin. Glumse hatte bereits das Jünglingsalter erreicht und war ebenso von schöner einnehmender Gestalt wie von der edelsten Güte des Herzens. Die Königin warf wohl schon ihr Auge auf diese oder jene Prinzessin und sprach…

Pfefferkuchen & Quittenbrot

„Der Dritte – und endlich gibt’s Plätzchen“ las ich gerade bei Susanna verwundert darüber, wie sie sich meiner Worte bedienen konnte. Bisher hatte ich diese doch nur gedacht und noch nicht niedergeschrieben. Geschrieben? Nein, getippt.  Jede und jeder von uns hat ja so seine eigene Art zu bloggen. Ich zum Beispiel koche, fotografiere, esse, pausiere…

Gartenapfel- und Traubenkuchen mit Sauerrahmguss

Gestern war ich kurz im Garten. Da zwinkerten mir noch ein paar Träubchen zu: „Hey, siehst du, uns hattest du bisher noch nicht entdeckt, so gut waren wir unter dem Weinlaub versteckt.“ Nur jetzt war das schützende Laub verschwunden und sie waren fast nackt, der Sonne, den Vögelchen und mir ausgesetzt, diese süßen kleinen Träubchen….

Das Kürbisbaguette

Was macht ihr so, wenn die halbjährlich wiederkehrende Umstellung der Uhr euren ultradianen Rhythmus durcheinander bringt? Ich meine, Physiker warnen schon lange vor den Folgen dieser ständigen Erschütterungen des Raum-Zeit-Kontinuums.  Doch in meinem Fall stimmen ihre wissenschaftlich sicherlich exakten Berechnungen nicht so ganz. Die Tatsache, dass sich mein Schlaf-Wach-Rhythmus nicht einfach einmal so mit einem…

herbstliche Brioche mit Pflaumen und Walnüssen

Endlich…. endlich! Ganz ohne Erleichterung, dafür mit Freude, weil ich heute Muse finde, hier meinen Faden wieder aufnehmen zu können. Gestern noch las ich bei Fabulierlust wie Jan Taelling seine Texte vorliest, um den Erzählfaden wieder weiter zu spinnen, zu knüpfen bzw. fortsetzen zu können. Und wieder denke ich daran, dass ich gerne kleine Kochvideos…

Käse und Schokolade oder Martabak manis

Käse und Schokolade. Im ersten Moment dachte ich, das käme dem zweifarbigen Apfel in dem Märchen von Schneewittchen gleich. Doch da irrte ich sehr. Käse und Schokolade, das entspricht mehr Schneeweißchen und Rosenrot. Denn beide sind gleich gut, gleich schön, gleich köstlich und harmonieren wunderbar, wie eben dieses Schwesternpaar im Märchen. Aber ich  beginne mal…

Kokosmaronenbrioches mit Feigen (vegan)

Was sollte, was wollte ich heute Morgen nur frühstücken?  Es war so ein leises, unklares Hungergefühl, das mich viel zu früh an diesen mehr nach Herbst, als nach Spätsommer duftenden Samstagmorgen in die Küche trieb, noch frei von sonstigen Gedanken. Mein Blick eilte durch meine kleinen Vorräte hindurch, vorbei an Haferflocken und Knäckebrot, über Eier,…

Brotbaum – vegan, kraftvoll und urwüchsig

Morgen ist ein besonderer Tag: Meine Mutter hat Geburtstag und das möchte sie, wie fast ihr ganzens Leben lang, groß feiern. Die Frage, die sich da uns allen stellt lautet, was schenken wir denn zu ihrem 79. Geburtstag neben Zeit. Sie blickt nun schon auf ein langes und ereignisreiches Leben zurück, in dem sie Krisen…

Der Johannisbeerkönig radelt an…

man ich freu‘ mich auf den jungen Mann! Ich war noch keine 10 Jahre alt, da war der Mann meiner ostpreussischen Omi auch ein Gärtnergatte, nämlich der ihre. Die Erinnerungen an diese Zeit im Garten meiner Großeltern sind blass. Doch an die hohe Johannisbeerhecke und an die Stachelbeersträucher erinnere ich mich gut. Ich liebte die…

Röggelchen

Seit ich diesen wundervollen dirty Veggie-Burger gemacht habe, spukt mir der Gedanke durch den Kopf, Röggelchen zu backen. Viele Jahre buken meine Freundin Cordula und ich regelmäßig unser Brot selber. Wir hatten einen festen Tag in der Woche, an dem wir bei ihr oder bei mir zusammen kamen, um gemeinsam Brote zu backen. Damals kauften…

Darf ich vorstellen: Veggie Burger, vegan & dirty

Er ist von euch inspiriert, kommt vegan und dirty daher und ich kann nur sagen, er schmeckte wirklich sehr… und das nicht nur mir. Vor ein paar Tagen, als ich das megaleckere Dinkelvollkornbrot von Klimasch sah, da pflanzte sich in mir bereits der Gedanke, dass ich doch auch einmal wieder ein Brot backen könne. Die…

Immer wieder sonntags…

… fang ich das Backen an. Obwohl ich das nicht wirklich so recht gut kann… Aber Spaß macht es mir dennoch und schmecken tut mein Backwerk ja dann auch. Heute hatte ich noch immer die Kirschen im Sinn und die Idee ihr Rot mit süßem Grün und Gelb zu kombinieren. Orientalisch angehaucht sollte es aber…

Pfannenbrot

Mein heutiges Frühstück erinnert sehr an „nan o panir o sabzi khordan“, ein iranischer Vorspeisenteller mit Fladenbrot, frischen Kräutern wie Frühlingszwiebeln, Radischen einschließlich ihrer zarten Blätter, Dill, Minze, Kresse, Basilikum oder was sonst zur Hand ist und Schafskäse. Es ist meine Vorspeise und Vorfreude auf den heutigen Samstag geworden, frei von Schmerz und Trauer. Denn…

Millefeuille mit Ricotta-Granatapfel-Füllung – Wie ein Märchen aus 1001 Nacht

Fein, Noblesse, knusprigzart und dezent leuchtend weiß, rot, grün zwischen braunen Blättchen, das war die rechte Süßigkeit für heute Nachmittag. Ich dachte an Shakespeares Julia, deren Nachtigall in einem Granatapfelbaum saß und an die Königin von Saba, die so verrückt nach Pistazien gewesen sein soll, dass sie sich und ihrem Hof die gesamte Pistazienproduktion Assyriens…

Pandankuchen mit Kokosfüllung zu Katzenkaffee

Anja Beckmann berichtet in ihrem Reiseblog Travel on Toast über ihren Besuch auf einer Kaffeeplantage auf Bali. Sie beschreibt dort sehr schön, wie eine vorbildliche Kopi Luwak Produktion aussieht.  Und ich bin überzeugt, dass die Kaffeebohnen des kleinen Paketchens Kopi Luwak, das mir mein Sohn von seinem letzten Indonesienbesuch mitbrachte, tatsächlich von wild lebenden Luwaks…

Miniwindbeutelchen herzhaft und süß

Die   Choux craquelin mit Rhabarber und Lavendelcreme  von Susanna Pippig auf ihrem Blog mehlstaub & ofenduft hatten es mir heute angetan. Sie lachten soooooo verführerisch von den Fotos herüber. Ewigkeiten schon hatte ich keinen Brandteig mehr zubereitet. „Craquelin“ kannte ich vorher gar nicht. Also musste ich das doch gleich einmal ausprobieren und juchhu, es hat geklappt. Brav…